SEEDORF: Für die Urner Bauern geht es aufwärts

Die Urner Bauern verdienen mehr. Trotzdem haben sie noch immer weniger Geld zur Verfügung als ihre Kollegen in der übrigen Schweiz.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Ein Landwirt zeigt bei einer Grossviehausstellung eine Kuh. Die Urner Bauern dürfen sich über ein höheres Einkommen freuen. (Archivbild Urs Hanhart)

Ein Landwirt zeigt bei einer Grossviehausstellung eine Kuh. Die Urner Bauern dürfen sich über ein höheres Einkommen freuen. (Archivbild Urs Hanhart)

Die finanzielle Situation der Urner Bauern hat sich weiter verbessert. Das Einkommen ist um fast 18 Prozent höher ausgefallen als im Vorjahr. Es stieg von 31 550 auf 37 210 Franken. Damit können sich die Urner Bauern zum dritten Mal in Folge über eine Erhöhung des Einkommens freuen. Das geht aus dem Lagebericht zur Urner Landwirtschaft hervor, den die Agro-Treuhand Uri, Nid- und Obwalden GmbH am Dienstag in der Bauernschule in Seedorf vorgestellt hat.

Landwirte profitieren vom Bund

Für das gestiegene Einkommen sind mehrere Gründe verantwortlich: Bei der Milch konnte ein deutlich höherer Preis erzielt werden. Zudem haben die Erträge auf dem Schlachtviehmarkt zugenommen. Höher ausgefallen sind aber auch die Direktzahlungen pro Betrieb.