SEEDORF: Giganten sind bereit für Russland

Die Gipo AG liefert sechs Steinbrecher nach Osteuropa. Den entscheidenden Test haben alle bestanden.

Drucken
Teilen
Ein Testlauf mit sechs Steinbrechanlagen in Vollbetrieb wird für ein Firmenviedeo festgehalten (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Ein Testlauf mit sechs Steinbrechanlagen in Vollbetrieb wird für ein Firmenviedeo festgehalten (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Es war ein eindrückliches Bild, das sich gestern auf dem Firmengelände der Emil Gisler AG in Seedorf präsentierte: Sechs nagelneue raupenmobile Steinbrechanlagen jede einzelne rund 65 Tonnen schwer, 17 Meter lang, 3,4 Meter breit, 4,5 Meter hoch und eine halbe Million Franken teuer waren fein säuberlich nebeneinander aufgereiht.

Was es mit diesem In-Reih-und-Glied auf sich hatte, erklärte Bruno Arnold, Marketingleiter der Gipo AG: «Alle diese Anlagen gehen nach Russland. Weil die Bestimmungsorte zum Teil Tausende Kilometer auseinanderliegen, haben wir uns entschlossen, die Endabnahme durch die Firma MBN, welche die Vertretung für unsere Produkte in den ehemaligen Sowjetstaaten innehat, gleich in Seedorf durchzuführen. Das macht vieles leichter und spart Kosten.»

Urs Hanhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.