SEEDORF: Ins Kloster kehrt neues Leben ein

Neu gibt es im Kloster Sankt Lazarus sechs Alterswohnungen. Äbtissin Imelda Zehnder spricht von einer «Win-Win-Situation».

Elias Bricker
Drucken
Teilen
Stossen auf die neuen Alterswohnungen im Hintergrund an: Annemarie Bissig, Äbtissin Imelda Zehnder und Res Bissig (von links). (Bild Elias Bricker)

Stossen auf die neuen Alterswohnungen im Hintergrund an: Annemarie Bissig, Äbtissin Imelda Zehnder und Res Bissig (von links). (Bild Elias Bricker)

«Ich hätte nie gedacht, dass ich im hohen Alter mal ins Kloster gehe», witzelt die 75-jährige Annemarie Bissig. Und doch: Die Isenthalerin zieht kommende Woche ins Kloster Sankt Lazarus in Seedorf. Nicht allein – sondern erst noch zusammen mit ihrem 85-jährigen Mann Res. Seit kurzem beherbergt das Kloster sechs Alterswohnungen. Gestern Morgen hat der Kloster-Spiritual Pater Raimund Gut die Wohnungen feierlich eingesegnet – im Beisein von Stiftungsvertretern, Gönnern, Behördenmitgliedern, den Seedorfer Klosterfrauen und den künftigen Mietern.

2001 musste das Kloster nach mehr fünfzig Jahren die Haushaltungsschule schliessen. Seither standen die Räumlichkeiten leer. Nun hat die Stiftung «Wohnen im Kloster» die Schulräume für rund 1,7 Millionen Franken in Alterswohnungen umgebaut. «Langsam kehrt hier wieder Leben ein», freut sich Äbtissin Imelda Zehnder, die der Klostergemeinschaft vorsteht. «Die Alterswohnungen sind für das Kloster und die Gemeinde eine Win-Win-Situation.»