SEEDORF: Seedorf löst Platzproblem an der Schule

Die Gemeinde kann einen Anbau an das bestehende Schulhaus planen. Das Stimmvolk gab dafür grünes Licht. Nun könnten die Steuern steigen.

Drucken
Teilen
So soll das Schulhaus in Seedorf mit dem Anbau einst aussehen. (Bild: PD)

So soll das Schulhaus in Seedorf mit dem Anbau einst aussehen. (Bild: PD)

Die Seedorferinnen und Seedorfer haben mit 453 zu 154 Stimmen Ja gesagt zum 3-Millionen-Kredit für den Schulhausanbau. Das entspricht einem Ja-Anteil von rund 75 Prozent. Das Stimmbeteiligung lag bei 48.3 Prozent.

Das Volk hatte bereits im letzten Mai einem Planungskredit von 60'000 Franken zugestimmt. Für zeitgemässen Unterricht sind vier der zehn bestehenden Klassenzimmer nach heutigen Erkenntnissen zu klein. Konkret soll nun südlich an das bestehende Schulhaus ein zweigeschossiger Neubau entstehen. Auf beiden Stöcken sind WC-Anlagen und je zwei Klassenzimmer und Gruppenräume untergebracht. Der Neubau wird invalidengerecht per Durchgang mit dem Altbau verbunden.

Laut Gemeinderat können die Mehrkosten kaum ohne kurzzeitige Anpassungen des Steuerfusses aufgefangen werden. Er geht davon aus, dass der Steuerfuss während rund 5 Jahren um 5 bis 7 Prozent angehoben werden muss.

rem