Seedorf: SVP-Kandidatin tritt nochmals an

Im zweiten Wahlgang um den letzten Seedorfer Sitz im Urner Landrat will es Flavia Schuler-Planzer nochmals wissen.

Drucken
Teilen
Flavia, Schuler-Planzer, SVP, Seedorf

Flavia, Schuler-Planzer, SVP, Seedorf

Pd / Urner Zeitung

Wegen des Corona-Virus konnte die Parteiversammlung der SVP Seedorf und Umgebung nicht durchgeführt werden. Nun hat der Vorstand der Ortspartei die Nominierung für den zweiten Wahlgang vorgenommen. Dieser hat beschlossen, am 19. April mit Flavia Schuler-Planzer anzutreten, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

«Die Ortspartei möchte den beiden langjährig verdienten CVP-Politikern Andi Bilger (bisher) und Max Aschwanden (neu) gratulieren, welche die Wahl in den Landrat bereits am 8. März geschafft haben.» Flavia Schuler-Planzer bringe breite Erfahrung als selbstständige Unternehmerin und als Arbeitnehmerin mit. Sie hat über 20 Jahre mit ihrem Mann eine Transportunternehmung geführt. Nach der selbstständigen Tätigkeit bis heute arbeitet sie als kaufmännische Mitarbeiterin. Flavia Schuler-Planzer ist im Tessin aufgewachsen und hat dort auf der Gemeindeverwaltung von Giubiasco die kaufmännische Lehre absolviert. Sie spricht perfekt Italienisch.

Flavia Schuler-Planzer ist verheiratet und Mutter von vier Kindern. Sie hat sich über sechs Jahre im Kreisprimarschulrat von Seedorf engagiert und war über 16 Jahre Kassierin der Viehversicherung Bürglen. Am 19. April 2020 haben die Seedorferinnen und Seedorf die Möglichkeit, aktive «Frauenförderung» für die Urner Politik zu machen. «Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Flavia Schuler-Planzer zusätzlich neben den beiden CVP-Herren eine fähige, bodenständige und lösungsorientierte Frau nach Altdorf schicken könnten», so die Ortspartei. «Sie ist keine Frau der grossen Worte. Taten und Transparenz sind ihr sehr wichtig.»

Mehr zum Thema

Arnold tritt noch einmal an

Journalist Bruno Arnold hat den Landrats-Sitz knapp verpasst und will im zweiten Wahlgang noch einmal antreten.