SEEDORF: Vier Verletzte bei Unfall in Seelisbergtunnel

Ein Autofahrer aus Belgien ist am frühen Dienstagmorgen mit seinem Fahrzeug in die Wand des Seelisbergtunnels gekracht. Der Mann und drei Kinder wurden beim Unfall verletzt, die Beifahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Drucken
Teilen
Der Seelisbergtunnel musste nach dem Unfall während rund zweieinhalb Sttunden gesperrt werdn. Vor dem Nordportal (Bild) bildete sich ein vier Kilometer langer Stau. (Bild: René Meier / luzernerzeitung.ch)

Der Seelisbergtunnel musste nach dem Unfall während rund zweieinhalb Sttunden gesperrt werdn. Vor dem Nordportal (Bild) bildete sich ein vier Kilometer langer Stau. (Bild: René Meier / luzernerzeitung.ch)

Am Dienstagmorgen, vor 5.30 Uhr, fuhr ein Auto mit belgischen Kontrollschildern auf der Autobahn A2 von Beckenried in Richtung Flüelen. Ausgangs Seelisberg-Tunnel kollidierte das Auto aus unbekannten Gründen gegen die Tunnelwand. Im Fahrzeug befand sich eine Familie mit drei Kindern und einem Hund.

Der Seelisbergtunnel musste nach dem Unfall während rund zweieinhalb Sttunden gesperrt werdn. Vor dem Nordportal (Bild) bildete sich ein vier Kilometer langer Stau. (Bild: René Meier / luzernerzeitung.ch)

Der Seelisbergtunnel musste nach dem Unfall während rund zweieinhalb Sttunden gesperrt werdn. Vor dem Nordportal (Bild) bildete sich ein vier Kilometer langer Stau. (Bild: René Meier / luzernerzeitung.ch)

Der Fahrer wurde beim Unfall im Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehren Stans und Altdorf geborgen werden. Anschliessend wurde er mit der Rega in ein auswärtiges Spital geflogen. Die Kinder wurden verletzt und mit der Ambulanz in ein ausserkantonales Spital gebracht. Die Beifahrerin blieb unverletzt. Der Hund wurde in eine auswärtige Tierklinik gebracht.

Der Sachschaden beträgt gemäss Polizeiangaben ca. 25‘000 Franken.

Der Seelisberg-Tunnel war in beiden Richtungen von ca. 5.30 Uhr bis 8 Uhr gesperrt. Auf der Nordseite des Tunnelportals bildete sich ein ca. vier Kilometer langer Stau.

Auf der A2 in Gurtnellen ins Schleudern geraten

Am Montagnachmittag  fuhr ein Lenker eines Autos mit italienischen Kontrollschildern auf der Autobahn A2 von Wassen in Richtung Amsteg. In der Rechtskurve nach dem Intschi II-Tunnel geriet das Fahrzeug aus unbekannten Gründen ins Schleudern. In der Folge drehte sich das Auto mehrmals um die eigene Achse und kollidierte gegen die rechtsseitige Mauer. Der Lenker wurde verletzt und mit der Ambulanz ins Kantonsspital Uri nach Altdorf überführt. Der Sachschaden beträgt laut Mitteilung der KantonspolizeiUri ca. 8‘000 Franken.

pd/zim

Der Unfallort im Seelisbergtunnel. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Der Unfallort im Seelisbergtunnel. (Bild: Kantonspolizei Uri)