Seedorfer Tennis-Senioren weihen den neuen Hallenboden ein

In drei Kategorien ist an den Seniorenmeisterschaften des RTC Seedorf um Siege gekämpft worden.

Drucken
Im Final standen sich Sonja Tramonti (links) und Susanne Bär-Gamma gegenüber. (Bild: PD)

Im Final standen sich Sonja Tramonti (links) und Susanne Bär-Gamma gegenüber. (Bild: PD)

(ml) Vergangene Woche wurden auf der Anlage des Regionalen Tennisclubs (RTC) Seedorfs die Seniorenmeisterschaften ausgetragen, was zugleich das erste Turnier auf dem neuen Hallenboden war. Gespielt wurde in den Kategorien Damen, Herren 35+ und Herren 45+. Zur Feier des Tages beziehungsweise der Woche kamen alle in den Genuss eines Raclette-Plauschs.

In der Damenkategorie kämpften gesamthaft sechs Spielerinnen um den Meistertitel. Im ersten Halbfinale standen sich Favoritin Sonja Tramonti (R6) und Katrin Böttcher (R7) gegenüber. Tramonti startete mit einem souveränen ersten Satz (6:0). Böttcher liess jedoch nicht locker und ergatterte den zweiten Satz (6:4).

Der entscheidende dritte Satz war sehr ausgeglichen. Beide Spielerinnen kämpften um jeden Punkt. Nach einer mitreissenden Partie konnte sich Sonja Tramonti mit 7:6 knapp durchsetzen und stand somit als erste Finalistin fest.

In der zweiten Tableauhälfte kam es zu einem Duell zwischen Sandra Epp (R7) und Susanne Bär-Gamma (R7). Im ersten Satz dominierte Epp (6:2), worauf Bär-Gamma den Spiess umdrehte und den zweiten Satz für sich beanspruchte (6:1). Im zweiten Halbfinale kam es ebenfalls zu einem ausgeglichenen dritten Satz, den Susanne Bär-Gamma nach einer hartumkämpften Partie gewinnen konnte (7:6).

Im Finale zwischen Sonja Tramonti (R7) und Susanne Bär-Gamma (R7) überzeugten beide Spielerinnen mit soliden Aufschlägen und guten Punkten. Im dritten Satz behielt Sonja Tramonti schliesslich die besseren Nerven und konnte somit erstmals den Meistertitel der Kategorie Damen entgegennehmen (6:7/6:1/7:6).

Christian Arnold holt erstmals Meistertitel

In der Kategorie der Herren 35+ traten 18Teilnehmer an. Titelverteidiger und Topgesetzter Beat Arnold (R4) stand im Halbfinal Christian Arnold (R5) gegenüber. Im ersten Satz führte Beat Arnold mit 6:4, konnte im zweiten Satz gegen Christian Arnold allerdings nicht viel ausrichten (0:6). Beide Akteure boten Tennis auf hohem Niveau und kämpften hart. Nach einem knappen Champions-Tiebreak konnte Christian Arnold sich mit 7:6 gegen den Titelverteidiger durchsetzen und sicherte sich das Ticket fürs Finale.

Das zweite Halbfinale bestritten Orlando Gmür (R6) und Stefan Arnold (R5). Es wurde beiderseits souverän gespielt. Schliesslich konnte Arnold die Partie nach zwei Sätzen für sich entscheiden (6:1/6:3).

Das Arnold-Arnold-Finale war ausgeglichen. Nach langen Ballwechseln vermochte es Christian Arnold, nicht nur Titelverteidiger Beat Arnold, sondern auch den Zweitgesetzten Stefan Arnold zu bezwingen (6:3/7:5), um verdienterweise die Siegertrophäe entgegenzunehmen.

Finale mit drei knappen Sätzen

In der Kategorie der Herren 45+ waren gesamthaft 15Teilnehmer mit von der Partie. Das Halbfinale in der oberen Tableauhälfte bestritt Erstgesetzter Renato Lucchi (R6) gegen Marcel Maillard (R7). Die beiden Spieler schenkten sich nichts. Lucchi konnte den ersten Satz für sich entscheiden, hatte den zweiten Satz allerdings abzugeben. So kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen im dritten Satz. Renato Lucchi behielt schliesslich das bessere Ende für sich und siegte im dritten Satz knapp (6:3/3:6/7:6), was für ihn den Einzug ins Finale bedeutete. Im zweiten Halbfinale zwischen Christian Tresch (R7) und Beat Luginbühl (R7) konnte sich Letzterer nach zwei Sätzen durchsetzen (6:2/6:3).

Im Finale standen sich Renato Lucchi (R6) und Beat Luginbühl (R7) gegenüber. Es wurde starkes Tennis geboten und das Resultat fiel knapp aus: Nach einem langen und nervenaufreibenden Duell über drei Sätze konnte Renato Lucchi das Finale für sich entscheiden (5:7/7:6/7:6) und sich als Meister feiern lassen.