Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SEELISBERG: 100-jährige Tourismusgeschichte zum Leben erweckt

Die Theatergruppe Seelisberg hat die Entstehung und Entwicklung des Tourismus in Seelisberg aufgearbeitet. Dies wird nun mit einem Theater präsentiert. Originelle Requisiten führen die Zuschauer in die Vergangenheit zurück.
Stubenmädchen, Köchin und Kellner berichten über die Menüwahl der Gäste vor 100 Jahren. Von links: Tanya Schläpfer, Esther Truttmann und Paul Truttmann. (Bild: Christoph Näpflin (Seelisberg, 19. Juni 2017))

Stubenmädchen, Köchin und Kellner berichten über die Menüwahl der Gäste vor 100 Jahren. Von links: Tanya Schläpfer, Esther Truttmann und Paul Truttmann. (Bild: Christoph Näpflin (Seelisberg, 19. Juni 2017))

In diesem Jahr feiert Seelisberg Tourismus sein 100-jähriges Bestehen. Zur Aufarbeitung der Tourismusgeschichte haben sich 13 Personen aus Seelisberg zusammengefunden. Sie haben dazu ein eigenes Theaterstück aufgrund geschichtlicher Recherchen geschrieben. Sie führen es auf und kümmern sich auch um Requisiten und Kleider, die möglichst zur gespielten Zeit passen.

Das unterhaltsame und humorvolle Theaterstück in fünf Akten führt zurück in die Hochblüte des Seelisberger Tourismus. Ein Besuch in der Hotelküche von 1900 gibt einen Einblick, was die feinen Herrschaften in dieser Zeit serviert erhielten. «Wir lassen aber auch den Alltag im Dorf zu dieser Zeit zu Wort kommen», verrät Ruedi Landolt, der den Hoteldirektor Michael Truttmann des damaligen Grandhotels Sonnenberg spielt.

Lebendige Geschichte mit viel Humor

Ein wichtiges Angebot im Seelisberger Tourismus war und ist das Seelisberger Seeli. «Am Anfang gab es Probleme mit dem Badebetrieb, weil Männer und Frauen im Seeli gleichzeitig badeten», sagt Guido Inderbitzin, der als Pfarrer Anton Furrer zusammen mit dem Gemeindepräsidenten, gespielt von Stephan Ferber, zum Rechten sehen muss.

In einem Zeitsprung führt das Theater, musikalisch umrahmt von Alphornbläser Ervé Lernout und der Schwyzer­örgeli-Spielerin Priska Truttmann, zum 50-Jahr-Jubiläum. «Vor 50 Jahren hatten die Tourismusverantwortlichen viele tolle Ideen, um den Tourismus in Seelisberg anzukurbeln», weiss Esther Truttmann, die als Verena im vierten Akt diese Ideen vorstellt. Mit einem humorvollen Abschluss endet die Zeitreise in der Gegenwart, in der sich die unterschiedlichsten Gäste im neuen Fünf-Sterne-Wellnesshotel in Seelisberg einfinden.

«Es macht viel Spass, in eine Rolle zu schlüpfen, die von meinem Alltag weit entfernt ist», freut sich Tanya Schläpfer auf ihren Auftritt als überzeugte Veganerin im letzten Akt.

Immer wieder in neue Rollen schlüpfen

Die Schauspieler wechseln während der Aufführung immer wieder die Rollen. So spielt Beat Truttmann zuerst einen Kofferträger, dann ist er Stimmenzähler der Generalversammlung, und zum Schluss mimt er einen Bauern. «Es ist eine tolle Herausforderung, innerhalb des gleichen Stücks verschiedene Charaktere spielen zu können», erklärt der begeisterte Schauspieler. Zwei ­total gegensätzliche Rollen spielt Monika Achermann. «Zuerst bin ich Page im Hotel Sonnenberg um 1900. In der Gegenwart spiele ich dann die Hoteldirektorin des Wellnesshotels. Mein Partner Ruedi Landolt ist zuerst Hotel­direktor, dann mein Assistent», erklärt sie den lustigen Rollentausch. Sybille Häusler ist in der Vergangenheit und der Gegenwart als Braut zu sehen. Für Paul Truttmann führt der Rollentausch durch alle Akte vom Architekten über den Oberkellner bis zum Playboy im letzten Akt.

Christoph Näpflin

redaktion@urnerzeitung.ch

Hinweis

Für die Aufführungen in der Zeit vom 6. bis 15. Juli gibt es noch letzte Plätze bei Seelisberg Tourismus zu reservieren. Die Aufführungen beginnen um 20 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.