SEELISBERG: Der Dorfladen braucht mehr Kunden

Seit 28 Jahren setzen sich die Seelisberger mit einer Genossenschaft für den Erhalt eines Dorfladens ein. Bis jetzt mit Erfolg.

Drucken
Teilen
Einheimische und Gäste schätzen die Möglichkeit, nach wie vor im Dorf einkaufen zu können. (Bild Christoph Näpflin/Neue UZ)

Einheimische und Gäste schätzen die Möglichkeit, nach wie vor im Dorf einkaufen zu können. (Bild Christoph Näpflin/Neue UZ)

Ein Dorfladen gehört zusammen mit weiteren Infrastrukturen zu den Grundvoraussetzungen für ein funktionierendes Dorfleben. Betagte Einwohner, Familien und Gäste schätzen die Möglichkeit, Nahrungsmittel und Artikel für den Haushalt vor Ort einkaufen zu können. «Die Situation im Schweizer Detailhandel hat sich mit Aldi und Lidl stark verändert», so der Präsident der Genossenschaft Dorfladen Seelisberg, Paul Truttmann. «Wenn unsere Kunden nur auf den Preis schauen, hat unser Dorfladen keine Zukunft!»

Priorität hat für die Genossenschaft die Erhaltung des Dorfladens. Er bringt Wohnqualität und ist Begegnungsort von Einheimischen und Gästen. Der Vorstand bedankte sich an der Genossenschafts-Versammlung bei allen, die durch ihren Einkauf den Dorfladen unterstützen und dazu beigetragen haben, dass der Umsatz auf über 1,2 Millionen Franken gesteigert werden konnte.

Christoph Näpflin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.