Seelisberg: Fixausgaben führen zu roten Zahlen

Trotz der angespannten finanziellen Lage beantragt der Gemeinderat vorerst keine Steuererhöhung.

Merken
Drucken
Teilen

(jb) Politik Die Erfolgsrechnung der Gemeinde Seelisberg weist ein Defizit von 211127 Franken aus. Dies bei einem Gesamtaufwand von 3034648 Franken. Die Mehraufwände gegenüber dem Budget 2019 bestehen vor allem aus den gesetzlich gebundenen Ausgaben wie wirtschaftlicher Sozialhilfe und Langzeitpflege. Weiter tragen die Unterhaltskosten zweier Liegenschaften zum Defizit bei. Vierter Faktor sind die Kosten des Strassenunterhalts. Die finanzielle Situation der Gemeinde Seelisberg wird somit angespannter. Es wird damit klar, wie stark die Beeinflussung durch gesetzliche Gegebenheiten, respektive wie klein der effektive Handlungsspielraum der Gemeinde ist.

Die Investitionsrechnung weist im Jahr 2020 einen Bruttoaufwand von 272000 Franken auf. Neben der Erstellung eines Sanierungskonzepts des Gemeindehauses und dem Werkhof wird in die IT-Infrastruktur der Wasserversorgung und die werterhaltende Instandsetzung der Ufermauer an der Schiffsstation Treib investiert. Zudem beeinflusst das Stiftungs- und Startkapital zur Gründung der Stiftung Wirtshaus zur Treib und eine weitere Revision der Ortsplanung die Investitionsrechnung. Des Weiteren steht die letzte grosse Etappe der Sanierung der Treibstrasse an, die aus der Spezialfinanzierung abgegolten werden kann.

Der Gemeinderat beantragt, den Steuersatz von 110 Prozent beizubehalten.

Feuerwehr-Kommandant wird neu gewählt

Nachdem 2017 das Gemeindegesetz und 2018 die Gemeindeordnung in Kraft traten, hat sich der Gemeinderat zum Ziel gesetzt, alle Gesetzesgrundlagen zu überarbeiten. An dieser Gemeindeversammlung werden drei Vorlagen präsentiert. Nebst formellen werden auch materielle Anpassungen gemacht. Die Verordnung über den Friedhof beinhaltet neu einen Artikel, über den Abschluss eines Leistungsvertrages mit der Kirchgemeinde für die Nutzung des Friedhofs. Bei der Verordnung über die Wasserversorgung besteht neu die Möglichkeit, einen Notwasserverbund zu gründen. Die Nutzung von Privatgrund wurde angepasst und die Behandlung unbenutzter Hausanschlussleitungen neu geregelt. Die Miete der Wasserzähler richtet sich neu nach den Tarifen der Abwasser Uri.

In der Wasser-, Bau- und Feuerwehrkommission stehen Wahlen an. Bei Letzterer steht ein Kommandantenwechsel an, ansonsten gibt es keine Vakanzen.

Die Gemeindeversammlung findet am Freitag, 29. November, 19.30 Uhr, in der Turnhalle Seelisberg statt.