SEELISBERG: Gulden-Erbschaft: Jetzt gehts vorwärts

1000 Gulden – so viel Geld hat Karl Gisler seiner Familie vererbt. Nun sind erste Hinweise über mögliche Nachkommen eingegangen.

Drucken
Teilen
Seelisbergs Gemeindeschreiberin Kathrin Truttmann blättert im Archiv der Gemeinde durch alte Schriften. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

Seelisbergs Gemeindeschreiberin Kathrin Truttmann blättert im Archiv der Gemeinde durch alte Schriften. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

Damit hat Kathrin Truttmann, Gemeindeschreiberin von Seelisberg, nun wahrlich nicht gerechnet. Nachdem die «Zentralschweiz am Sonntag» letzte Woche über die Suche nach den Nachkommen des verstorbenen Karl Gisler (1776–1842) berichtete, liefen auf der Gemeindeverwaltung des Urner Dorfes die Telefone heiss.

Sogar Fernseh- und Radiostationen haben in den letzten Tagen darüber berichtet, dass die Gemeinde Seelisberg mittels Zeitungsinserat nach Gislers Erben sucht. Dieser hat seinen Nachkommen 1000 Luzerner Gulden hinterlassen, was heute etwa 70'000 Franken entspricht. Das Geld liegt seit vielen Jahren auf einem Konto der Urner Kantonalbank. Bis heute fehlt von den Erben allerdings jede Spur.

Daniel Schriber/ks

Den ausführlichen Artikel lesen in der Zentralschweiz am Sonntag und im E-Paper.