SEELISBERG: Nachwuchs lebt Tradition

Die Familie Truttmann war mit drei Generationen an der Hauptversammlung der Seelisberger Trachten präsent.

Drucken
Teilen
Sarina Durrer (links) und Priska Truttmann haben viel Spass, die Tradition vom Trachtentanz weiterzuführen. (Bild: NC (Seelisberg, 2. April 2018))

Sarina Durrer (links) und Priska Truttmann haben viel Spass, die Tradition vom Trachtentanz weiterzuführen. (Bild: NC (Seelisberg, 2. April 2018))

Die «Trachtälyt vo Seelisbärg» erhielten an der 68. Hauptversammlung im Restaurant Volligen viele positive Informationen. Die Trachtentänze kommen überall gut an und so sind die Trachtenleute nicht nur innerhalb des Dorfes an verschiedenen kirchlichen und weltlichen Anlässen anzutreffen, sondern auch ausserhalb von Seelisberg an Festanlässen und Umzügen gefragt.

Nach einigen Jahren mit einem Verlust in der Jahresrechnung konnte im vergangenen Vereinsjahr wieder ein positiver Abschluss erzielt werden. «Nebst erfreulichen Beiträgen der Vereinsmitglieder haben vor allem auch die Einnahmen aus den verschiedenen Engagements zu diesem guten Ergebnis beigetragen», freute sich Präsidentin Daniela Truttmann. Zudem konnten Regina Murer und Markus Truttmann im vergangenen Jahr die Auszeichnung als kantonale Ehrenmitglieder entgegennehmen.

«Wir sind stolz, die Urner Tracht tragen zu dürfen»

Auch bei der Kinder- und Jugendtanzgruppe läuft es gut: «Wir konnten die finanzielle Starthilfe, welche wir von der Trachtengruppe bei der Gründung vor acht Jahren erhalten haben, wieder zurückzahlen und haben das Jahr ohne Verlust abgeschlossen», erklärte Esther Truttmann von der Kinder- und Jugendtanzgruppe das gute Abschneiden. Seit März ist die Gruppe bereits wieder mit weiteren begeisterten Jugendlichen am Proben.

An der Hauptversammlung dabei waren auch die Schülerinnen Priska Truttmann und Sarina Durrer, welche bereits bei den «Grossen» mittanzen. «Uns macht es viel Spass, die Tradition vom Trachtentanz weiterzuführen und uns mit Gleichgesinnten zum Proben zu treffen. Wir sind stolz, die Urner Tracht tragen zu dürfen», waren sich die beiden Jungtalente einig.

Auch die Eltern und Grosseltern von Priska Truttmann sind beziehungsweise waren in der Trachtengruppe und an diesem Abend anwesend. «Am liebsten würde ich heute noch mittanzen», meinte Anni Truttmann, welche sich vor allem an die grossen Heimatabende im Hotel Sonnenberg in den 1960er-Jahren gerne zurückerinnert. Im Gegensatz zu heute, wo bereits die Schulkinder bei den Trachten mitmachen können, mussten ihre Söhne Werni und Beat Truttmann mit dem Trachtentanz bis nach der Schulzeit warten. «Der Trachtentanz ist eine gelebte Tradition. Unsere Eltern haben zum Teil die gleichen Tänze aufgeführt, welche noch heute wir und unsere Kinder mit Begeisterung tanzen», erklärte Beat Truttmann, der überzeugt ist, dass die Tanzfreude innerhalb der Familie am besten weitergegeben kann.

Christoph Näpflin

redaktion@urnerzeitung.ch