Seelisberg
So viele Erstkommunikanten wie schon lange nicht mehr

Neun Erstkommunizierende konnten vergangenen Sonntag zusammen mit einigen wenigen Angehörigen ihren Festtag begehen.

Christoph Näpflin
Merken
Drucken
Teilen
Erstkommunion 2021 in Seelisberg mit allen Teilnehmenden vor der Kirche. In der Mitte die neun Erstkommunikantinnen und -kommunikanten.

Erstkommunion 2021 in Seelisberg mit allen Teilnehmenden vor der Kirche. In der Mitte die neun Erstkommunikantinnen und
-kommunikanten.

Bild: Christoph Näpflin (Seelisberg, 18. April 2021)

Der Festgottesdienst für die neun Seelisberger Erstkommunikanten stand ganz unter dem Motto «Wir sind Gottes Melodie». Die Erstkommunikanten und ihre Eltern hatten die Kirche für den Gottesdienst liebevoll und mit vielen musikalischen Details wie Musiknoten, Instrumenten und schönen Blumenarrangements selber geschmückt. Das Moto zog sich denn auch durch den ganzen Festtag hindurch. Wenn die Töne nicht zusammenpassen, dann entsteht eine Disharmonie. Wenn aber die Menschen eine Gemeinschaft bilden und aufeinander zugehen, dann entsteht eine Harmonie.

«Trotz allem dürfen die Menschen individuell verschieden sein, das macht dann in der Gemeinschaft ein wunderschönes und volles Klangbild», erklärte Yolanda Pedrero, die die Erstkommunikanten zusammen mit Pfarrer Daniel Guillet auf diesen Tag vorbereitet hatte. Passend dazu untermalte eine Kleinstformation der Musikgesellschaft Seelisberg den Festgottesdienst.

Einzug in die Kirche von Seelisberg: Hinter den vier Messdienerinnen und -dienern die neun diesjährigen Erstkommunikanten.

Einzug in die Kirche von Seelisberg: Hinter den vier Messdienerinnen und -dienern die neun diesjährigen Erstkommunikanten.

Bild: Christoph Näpflin (Seelisberg, 18. April 2021)

«Die Musik ist wie ein Schlüssel, der die Herzen aufschliesst»

Für Pfarrer Guillet war klar, dass die Musik Ängste lösen kann und befreiend wirkt. Speziell in der aktuellen Zeit seien die Musik und auch das Singen von grosser Bedeutung und sehr wertvoll. «Auf diese Weise finden wir Einklang mit uns selbst, mit Gott und den Mitmenschen. Die Gemeinschaft in der heiligen Kommunion fügt uns zusammen. Es ist wie eine wohltuende Symphonie», erläuterte er in seiner Predigt.

Alle frisch in die Gemeinschaft der Gläubigen Aufgenommenen um den Altar vereint. Die Zeremonie leitete Pfarrer Daniel Guillet (Mitte).

Alle frisch in die Gemeinschaft der Gläubigen Aufgenommenen um den Altar vereint. Die Zeremonie leitete Pfarrer Daniel Guillet (Mitte).

Bild: Christoph Näpflin (Seelisberg, 18. April 2021)

Damit trotz strenger Schutzmassnahmen ein solcher Festanlass überhaupt möglich wird, braucht es grossen Mehraufwand, der dank der Hilfsbereitschaft vieler Menschen überhaupt erst möglich wurde. «Ein grosses Dankeschön an alle! Es war eine grosse Freude, zu beobachten, wie die Leute am Festtag so richtig aufgeblüht sind und ihre sozialen Kontakte auf eine sichere Art und Weise pflegen konnten», freute sich Pfarrer Guillet über den wunderschönen Tag der Erstkommunion in Seelisberg. Im Anschluss an den Gottesdienst konnte die Gemeinschaft im Freien weitergeführt werden. Jede Familie erhielt an einem je separaten Ort vor der Kirche Urner Spezialitäten zur Stärkung.