SEELISBERG: Sturmböen verwüsten mehrere Häuser

Das kurze Unwetter hat in Seelisberg eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Treib-Seelisberg-Bahn musste auf Busbetrieb umstellen.

Drucken
Teilen
Beim Restaurant Rütli wurde ein Zeltdach weggerissen. (Leserbild Marco Aschwanden)

Beim Restaurant Rütli wurde ein Zeltdach weggerissen. (Leserbild Marco Aschwanden)

Heftige Böen haben am Donnerstagabend auch in Seelisberg an mehreren Häusern erhebliche Schäden verursacht, vor allem an den Dächern.

Beschädigt wurde auch das Dach der Pfarrkirche. «Die Stürme waren von kurzer Dauer, aber sehr heftig», sagt Christoph Näpflin, Betriebsleiter der Treib-Seelisberg-Bahn. Die Bahnstrecke wurde unterbrochen, weil Bäume auf das Trassee fielen.

Auch auf dem Rütli unterhalb von Seelisberg wütete der Sturm und richtete Schaden an. Beim Restaurant wurde ein massives Zelt zusammengeschla­gen, zudem ging ein Teil des Mobiliars in Brüche. Seelisberg war die einzige Urner Gemeinde, die am Donnerstag derart massive Sturmschäden zu beklagen hatte. Die restlichen Gemeinden im Kanton Uri blieben von grösseren Schäden verschont.

Auf dem Vierwaldstättersee peitschten die Wellen meterhoch. Vis-à-vis in Brunnen wurden Windböen bis zu 154 Stundenkilometern gemessen. Das waren schweizweit die heftigsten Orkanböen.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.