SEELISBERG: Wegen Eis fiel die Gondel vom Seil

Die Ursache für das Unglück bei der WeidBrunni-Seilbahn ist geklärt. Eis am Gondelboden liess die Kabine runterstürzen.

Drucken
Teilen
Blick auf Seelisberg. (Bild pd)

Blick auf Seelisberg. (Bild pd)

Das 14 Monate alte Mädchen, das am vergangenen Donnerstag aus der Seilbahngondel Weid-Seelisberg fiel, kann das Spital schon bald verlassen. «Dem Mädchen geht es gut», sagt Otmar Bertolosi, Mediensprecher des Kantonsspitals Luzern.

Geklärt scheint inzwischen die Unfallursache. Offenbar hat sich gemäss Reto Canale, Direktor des interkantonalen Konkordats für Seilbahnen und Skilifte, zwischen dem Gondelboden und der Gondeltür Eis angesetzt. Dadurch ragte der untere Teil der Tür ein Stück hervor. Bei der anschliessenden Talfahrt stand daraufhin der hervorstehende Teil der Tür am Stationsboden auf. Dadurch wurde die Gondel vom Tragseil abgehoben, was den Unfall schliesslich auslöste.

Der Betreiber der Unglücksbahn, Andreas Arnold, will sich zum Unfallhergang nicht äussern. Er sagt aber: «Ich betreibe die Bahn seit 25 Jahren. Bis jetzt ist nie etwas passiert.»

Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.