SICHERHEIT AUF STRASSEN: Der Lawinenwarndienst wird ständig optimiert

Im Kanton Uri sind keine grossen Investitionen zum Schutz vor Lawinen nötig. Der Lawinenschutz soll aber à jour bleiben.

Drucken
Teilen
In Uri brauchts keine zusätzlichen Lawinenverbauungen. (Archivbild Neue UZ)

In Uri brauchts keine zusätzlichen Lawinenverbauungen. (Archivbild Neue UZ)

In Sachen Lawinenschutz sind Uris Kantonsstrassen gut ausgestattet. Das geht aus einem Bericht hervor, der die Sicherheit der Kantonsstrassen in Ursern und im Urner Oberland untersucht hat. Untersucht wurden die Furkastrasse und die Matterhorn-Gotthard-Bahn-Strecke zwischen Hospental und Realp sowie der Abschnitt der Gotthardstrasse im Urner Oberland.

Die Verantwortlichen kommen zum Schluss, dass weitere Verbauungen zu teuer oder unverhältnismässig wären. Vielmehr soll der Lawinenwarndienst laufend optimiert werden. Der gesamte Bericht wird am Mittwoch dem Urner Landrat unterbreitet.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.