Schiessen: Sieben Urner Teams sind weiter

Bei der ersten Runde der schweizerischen Gruppenmeisterschaft waren zwölf Urner Gruppen im Einsatz.

Paul Gwerder
Merken
Drucken
Teilen
Die Schattdorfer Schützen überzeugten an der 1. Schweizer Hauptrunde; von links: Felix Arnold, Manuela Poletti-Zgraggen, Nikolaus Zgraggen, Andreas Zgraggen und Georg Zgraggen. (Bild: Paul Gwerder, Flüelen, 11. Mai 2019)

Die Schattdorfer Schützen überzeugten an der 1. Schweizer Hauptrunde; von links: Felix Arnold, Manuela Poletti-Zgraggen, Nikolaus Zgraggen, Andreas Zgraggen und Georg Zgraggen. (Bild: Paul Gwerder, Flüelen, 11. Mai 2019)

Der Wettkampf der dezentralisierten Gruppenmeisterschaft über die 300-Meter-Distanz begann mit den Vorrunden in den Kantonalverbänden und führt über drei Schweizer Hauptrunden (Cup-System) und wird an einem zentralen Ort mit dem Schweizer Final abgeschlossen. Vor kurzem hat die erste Hauptrunde stattgefunden, für die sich zwölf Urner Gruppen qualifiziert hatten.

Im Feld E (Karabiner und Sturmgewehr 57 und 90) waren fünf Urner Gruppen dabei. Von diesen erzielte die SG Spiringen mit 685 Punkten das beste Urner Ergebnis und konnte sich somit für die zweite Hauptrunde qualifizieren. Ebenfalls eine Runde weitergekommen ist die SG Attinghausen mit 683 Punkten und die SG Bürglen (662). Erfreulich war, dass Josef Arnold (SG Unterschächen) mit 145 Punkten das zweitbeste Ergebnis aller Teilnehmer erzielte. Ausgeschieden sind Unterschächen und Isenthal.

Die beiden Frauen überzeugen

Im Feld D (nur Ordonnanzgewehre) sind vier Gruppen in die erste Hauptrunde gekommen. Die Schattdorfer Schützen überzeugten mit 707 Punkten am meisten. Dahinter qualifizierten sich die SG Seelisberg mit 695 Punkten und die Schützen aus Sisikon (681). Ausgeschieden ist Seedorf. Das beste Einzelresultat erzielte Hanspeter Auf der Maur (SG Seelisberg) mit 144 Punkten. Sehr gut getroffen haben auch die beiden Frauen, Andrea Würsch (SG Seelisberg) und Manuela Poletti-Zgraggen (SG Schattdorf) mit je 142 Punkten.

Im Feld A (Sportschützen) ist nur Unterschächen mit 948 Punkten weitergekommen. Am besten getroffen hat Heinz Bissig (SG Unterschächen) mit 193 Punkten. Die Schützen aus Isenthal und Spiringen sind vorzeitig ausgeschieden.