SILENEN: Auto bei Sekundenschlaf zu Schrott gefahren

Auf der Autobahn A2 bei Silenen ist ein Autofahrer kurz eingenickt und mit der Leitplanke kollidiert. Es wurde niemand verletzt – das Fahrzeug erlitt Totalschaden.

Merken
Drucken
Teilen
Beim Unfall entstand ein Sachschden von ca. 15'000 Franken. (Symbolbild: Luzerner Zeitung)

Beim Unfall entstand ein Sachschden von ca. 15'000 Franken. (Symbolbild: Luzerner Zeitung)

Ein 30-jähriger Lenker eines Autos mit italienischen Kontrollschildern war am Sonntagabend, kurz vor 17.45 Uhr, Auf der Autobahn A2 in Richtung Nord unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve nach dem Anschluss Amsteg kollidierte der Autofahrer mit der rechtsseitigen Leitplanke. Die Kantonspolizei Uri macht gemäss eigenen Angaben einen Sekundenschlaf des Lenkers dafür verantwortlich.

Das Auto prallte in der Folge auch noch heftig gegen die linksseitige Fahrbahnbegrenzung, worauf das Fahrzeug auf der Überholspur zum Stillstand kam. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden. Der Sachschaden beläuft sich auf 20'000 Franken. Die Autobahninfrastruktur wurde in Mitleidenschaft gezogen und die Fahrbahn musste gereinigt werden.

pd/chg