SILENEN: Die Kirchenrätin kritisiert den Pfarrer

Für die Silener Kirchenrätin Rita Schilter steht fest: Eine Zusammenarbeit zwischen dem neuen Rat und Pfarrer Josef Stadler ist zum Scheitern verurteilt.

Drucken
Teilen
Rita Schilter. (Bild pd)

Rita Schilter. (Bild pd)

Als Folge des andauernden Streits wegen des Weissen Sonntags haben in Silenen Kirchenräte demissioniert. Die einzig Verbleibende im Rat, Rita Schilter, übt nun Kritik an Pfarrer Josef Stadler. «Herr Stadler ist nicht kompromissfähig», sagt sie im Interview mit unserer Zeitung. Der noch amtierende Kirchenrat habe sich beim Pfarrer zu wenig durchsetzen können.

Stadler hat das Anliegen der Interessengemeinschaft der Eltern, die Vorbereitung der Erstkommunion im Schul- statt im Pfarrhaus zu tätigen, bisher nicht berücksichtigt. Deshalb werden die Kinder in Amsteg auf den Weissen Sonntag 2009 vorbereitet. In Silenen findet keine Feier statt. Kirchenrätin Schilter geht derweil davon aus, dass die Interessengemeinschaft der Eltern eine Mehrheit im neuen Kirchenrat bilden wird. Marcel Jauch stelle sich als Präsident zur Verfügung.

Sven Aregger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.