Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SILENEN: Korps zählt mehr Aktive

Beförderungen und Ehrungen prägten die GV der Feuerwehr Silenen-Amsteg.
Die Geehrten: (von links) Kurt Gisler, Mario Jauch, Peter Jauch, Michael Zgraggen und Kari Leutenegger. (Bild: PD (Silenen, 2. Februar 2018))

Die Geehrten: (von links) Kurt Gisler, Mario Jauch, Peter Jauch, Michael Zgraggen und Kari Leutenegger. (Bild: PD (Silenen, 2. Februar 2018))

Präsident Michel Zgraggen konnte am 2. Februar im «Bahnhof» 44 Aktiv- und Ehrenmitglieder sowie vier Gäste zur GV der Feuerwehr Silenen-Amsteg begrüssen. Der Vorstand konnte die Pendenzen in nur drei Vorstands­sitzungen abbauen, während es 2016 mehr als doppelt so viele gewesen waren. Auch auf operativer Ebene war 2017 ein ruhiges Jahr. So musste die Feuerwehr Silenen-Amsteg nur gerade zu drei Einsätzen ausrücken. An zwölf Anlässen wurden rund 110 Stunden Verkehrsdienst geleistet.

Kommandant Stefan Tresch konnte fünf Personen befördern. Fabian Gnos, Sandro Da Mocogno und Fabian Tresch sind die neuen Korporäle. Aufgrund seines neuen Amtes als Materialwart wurde Kari Baumann zum Feldweibel befördert. Ebenfalls aufgrund seiner neuen Funktion als Vizekommandant wurde Marco Kieliger zum Oberleutnant befördert. Stefan Tresch bedankte sich bei den Beförderten für ihren Einsatz für die Feuerwehr, da es heute nicht mehr selbstverständlich sei, Personen für solche Positionen zu finden. Glücklicherweise ist die Feuerwehr Silenen diesbezüglich sehr gut aufgestellt.

An der GV konnten Mario Jauch und Peter Jauch für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt werden. Sie erhielten als Erste ein Exemplar des neuen Sackmessers der Feuerwehr Silenen-Amsteg, da auf dem Vereinsausflug im 2017 die letzten Exemplare des alten Messers bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug «verloren» gegangen waren.

Präsident Michael Zgraggen konnte auf 25 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit zurückblicken. Er erhielt das obligate Feuerwehrhorn und wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Kurt Gisler konnte für 40 Jahre Feuerwehrdienst geehrt werden. Der Präsident überreichte ihm einen Feuerlöscher des Modells Silenen spezial.

Kari Leutenegger hört nach 50 Jahren auf

Noch mehr Vereinsjahre weist in der Feuerwehr Silenen-Amsteg Kari Leutenegger auf. Dieser gab nach 50 Jahren seinen Austritt als Aktiver. Er erhielt zum Abschied eine aus Feuerwehrrequisiten kreierte Laterne. Vier Personen haben die Feuerwehr verlassen, sechs Mitglieder wurden neu aufgenommen. Der Bestand beträgt somit 67 Aktiv- und 79 Ehrenmitglieder. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.