SILENEN: Verdacht auf vergifteten Hundeköder

In der Urner Gemeinde Silenen wurde eine bearbeitete Wurst gefunden, die möglicherweise vergiftet war und als Köder für Hunde ausgelegt worden war. Eine Hundehalterin stiess auf dem Fussweg nach Amsteg im Gebiet Dörfli auf den Cervelat.

Drucken
Teilen
Köder für Hund: Cervelat (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Köder für Hund: Cervelat (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Die Wurst sei auf dem Weg ausgelegt worden und bearbeitet gewesen, sagte ein Sprecher der Urner Kantonspolizei auf Anfrage. Der verdächtige Tierköder sei zur Analyse an das Laboratorium der Urkantone übergeben worden. Das Resultat stehe noch aus.

Weitere Verdachtsfälle sind der Kantonspolizei derzeit nicht bekannt. Sie rät Hundehaltern, Ruhe zu bewahren, bei Auffälligkeiten des Vierbeiners den Tierarzt aufzusuchen und umgehend die Polizei zu informieren.

sda