SISIKON: Ein Dorf erwartet die Klippenspringer

Am Samstag ist es so weit: Die besten 13 Klippenspringer der Welt werden aus 26 Metern Höhe in den Urnersee stechen. Die 370-Seelen-Gemeinde Sisikon rech­net mit 5000 Schaulustigen.

Drucken
Teilen
Ein Athlet testet die Plattform beim «Uri-Stei». (Screenshot Zisch-Video)

Ein Athlet testet die Plattform beim «Uri-Stei». (Screenshot Zisch-Video)

Der Tross der Red Bull Cliff Diving Series macht am Samstag Halt in Sisikon - zum zweitletzten Klippenspringen auf seiner Tournee durch halb Europa.

Die 13 Athleten werden von einer Platt­form beim «Uri-Stei» aus 26 Metern mit 90 Stundenkilometern in den Urnersee stechen. Knapp drei Sekunden dauert der Flug. Je schwieriger der Sprung und je besser die Haltung dabei, desto besser ist die Bewertung der Jury.

Seit Tagen laufen die Vorbereitungen in Sisikon auf Hochtouren. OK-Team­leader Adrian Scheiber ist begeistert von der Unterstützung im Dorf: 150 Helferinnen und Helfer hat er und sein Team motivieren können. Fast jeder und jede zweite übernimmt eine Aufgabe, vom Schulkind bis zur aktiven Seniorin. «Seit der Bau der Sprungplattform begonnen hat, sehen die Leute, dass das Ganze wirklich stattfindet und nicht nur ein Medien-Hype ist», freut sich Scheiber.

Drei Tage vor dem Grossereignis sind allerdings nur die Spezialisten am Werk. Die Sprungplattform, direkt am «Uri-Stei» montiert, wird auf Herz und Nieren geprüft - mit Wasserwaage und »Probegumpen». Ein Augenschein mit Adrian Scheiber.

Gusti Gretener / Zisch

Ein Dorf erwartet die Klippenspringer (Beitrag Gusti Gretener):