Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Sisikon geht gleich zweimal auf die Strasse

Die aktuelle Sperrung der Axenstrasse wird für spezielle Aktivitäten genutzt, um mit einem Strassenfest auf ein jahrelanges Anliegen aufmerksam zu machen.
Bruno Arnold
Im «Normalfall» ist Sisikon verkehrsgeplagt. Die aktuelle Sperrung der Axenstrasse soll genutzt werden, um auf ein jahrelanges Anliegen aufmerksam zu machen. (Bild: Urs Hanhart, Sisikon, 12. Juni 2018)

Im «Normalfall» ist Sisikon verkehrsgeplagt. Die aktuelle Sperrung der Axenstrasse soll genutzt werden, um auf ein jahrelanges Anliegen aufmerksam zu machen. (Bild: Urs Hanhart, Sisikon, 12. Juni 2018)


Seit dem Felssturz vom 28. Juli ist die Axenstrasse zwischen Sisikon und der Tellsplatte für den Strassenverkehr gesperrt. Auch der Weg der Schweiz ist auf diesem Abschnitt nicht begehbar. Die Axenroute ist zurzeit nur mit der Bahn befahrbar. Der Autoverkehr wird via Seelisbergtunnel und Luzern umgeleitet. Seit Ende Juli ist klar, dass die Strasse voraussichtlich bis zirka Mitte September gesperrt bleibt.

Mehrere Einsprachen verzögern Projekt

Am kommenden Samstag, 17.  August, sowie am Sonntag, 1. September, veranstalten die Sisiger Gemeindebehörden zusammen mit den Gastrobetrieben ein Strassenfest, das auf die aktuelle, aber auch auf die jahrelange Situation im Zusammenhang mit dem Ausbau der Axenstrasse und der Umfahrung von Sisikon aufmerksam machen soll. Mehrere Einsprachen sind seit Jahren hängig und verzögern das Projekt, das als Kernstücke den Bau des Morschacher und des Sisikoner Tunnels vorsieht. Heute passieren «im Normalfall» täglich rund 16000 Fahrzeuge das Dorf. Der Umfahrungstunnel würde Sisikon verkehrsmässig massiv entlasten.

Tische und Bänke auf der Strasse

Sperrung zeigt mögliche Lebensqualität auf «Unter dem Motto ‹Isch dr Axä einisch zue, hemmer zum Fyyrä üsi Rueh› soll aufgezeigt werden, welche Lebensqualität eine weniger befahrene Strasse respektive eine gesperrte Strasse für die Bevölkerung bedeuten kann», heisst es in einer Medienmitteilung des Gemeinderats Sisikon. Die Sisiger werden auf der Axenstrasse einen kulinarischen Rundgang anbieten, auf dem mit kleinen Häppchen die Spezialitäten jeder Küche der einheimischen Gastrobetriebe präsentieren werden sollen. Somit hat jeder Besucher die Möglichkeit, die Sisiger Spezialitäten zu degustieren. Zusätzlich ist auch für musikalische Unterhaltung sowie für Spiel und Spass gesorgt. Die Anreise ist mit dem ÖV zu empfehlen, da Parkmöglichkeiten nur begrenzt zur Verfügung stehen.

Besucher können Solidarität zeigen

«Alle sind herzlichst eingeladen, mit der Bevölkerung der Gemeinde Sisikon zu feiern», schreibt der Gemeinderat. Mit dem Erscheinen am «Sisiger Strassäfäscht» könnten Besucher aber auch ihre Solidarität mit den Sisigern unter Beweis stellen, die seit Jahren für eine Umfahrung des Dorfes kämpfen. «Sie können zudem zeigen, dass sie dafür einstehen, dass die unakzeptable Situation an der Axenstrasse nicht länger geduldet werden kann», betont der Gemeinderat:

«Bereits seit Jahrzehnten wird der Ausbau der Axenstrasse verzögert und verhindert, es ist an der Zeit, endlich Position zu beziehen und Nägel mit Köpfen zu machen.» Und weiter schreibt der Gemeinderat: «Der Bund sowie die Kantone Schwyz und Uri müssen in dieser Angelegenheit nun Klartext sprechen, die Axenverhinderer zur Rede stellen und endlich einen Schlussstrich ziehen.»

Das «Sisiger Strassenfäscht mit de Sisiger Gastromä» findet am Samstag, 17. August, 17 bis 23 Uhr, und am Sonntag, 1. September, 15 bis 21 Uhr, statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.