Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SISIKON: Lachmuskeln werden arg strapaziert

Dieses Jahr wird in der Mehrzweckhalle die Bauernkomödie «Bodäguet» aufgeführt. Am Samstag feierten die Sisiger Theaterleute eine äusserst gelungene Premiere.
Thomas Furger
Grossvater Willi Briner (Markus Briker) und die von ihm organisierte Haushaltshilfe Bigi (Daniela Ferrari) diskutieren den Arbeitsauftrag. (Bild: Thomas Furger (Sisikon, 24. Februar 2018))

Grossvater Willi Briner (Markus Briker) und die von ihm organisierte Haushaltshilfe Bigi (Daniela Ferrari) diskutieren den Arbeitsauftrag. (Bild: Thomas Furger (Sisikon, 24. Februar 2018))

Thomas Furger

redaktion@urnerzeitung.ch

Wenn der vergessliche Grossvater und der Enkel plötzlich infolge Ferienabwesenheit des Ehepaars Briner für drei Wochen den Hof und den Haushalt führen sollten, weil die organisierte Tante einen Beinbruch erlitten hat, ergeben sich verständlicherweise Probleme. Diese Schwierigkeiten geraten ins Abstruse, wenn die Tante beim Arbeitsamt als auch der Grossvater beim Escort-Service versuchen, eine Ersatzkraft zu organisieren und zudem eine Köchin auf Arbeitssuche auf dem Hof strandet.

Zusätzlich verkompliziert wird die delikate Situation durch eine nervige Nachbarin mit schlechtem Gartenertrag, einen hilfsbereiten Nachbarn und durch die tatkräftige Mithilfe eines Freundes der Familie.

Richtige Stückwahl getroffen

Das ist die Ausgangslage zur dreiaktigen Bauernkomödie «Bodäguet», welche die Sisiger Spielleute in diesem Jahr aufführen. Am Samstag, 24. Februar, feierten sie Premiere. Das Publikum zeigte sich begeistert. Dies ist der beste Beweis dafür, dass die Verantwortlichen der für das Theater zuständigen Musikgesellschaft und des Ski- und Sportklubs die richtige Wahl für einen lustigen und unterhaltsamen Theaterabend gefunden haben. Im Laufe des Stücks ergeben sich viele heitere Konstellationen, welche allemal sehenswert sind. Wie sich der Grossvater, der zwar vergesslich, aber keineswegs auf den Kopf gefallen ist, und sein Enkel aus der misslichen Situation befreien, das sei an dieser Stelle nicht verraten. Nur so viel: Strapazierte Lachmuskeln sind garantiert.

Das Bühnenbau-Team, angeführt von Markus Briker, zeichnete für die Bauernstube-Kulisse verantwortlich. Sie bietet damit den Darstellerinnen und Darstellern das richtige Umfeld, um aus dem Vollen zu schöpfen und ihre Rollen sehr glaubhaft darzustellen.

Überzeugungskraft und Herzblut

In Sisikon sind erneut versierte Akteure im Einsatz. Sie verstehen es, die nicht ganz einfachen Charaktere mit Überzeugungskraft und Hingabe zu verkörpern. Die Beteiligten spielen ihre Rollen gekonnt und mit viel Herzblut. Die Leistungen der Theaterspieler überzeugen durchwegs.

In der Gesamtbeurteilung ist das Theater 2018 in Sisikon «eifach bodäguet»! Der Besuch ist allen Freundinnen und Freunden echten Volkstheaters zu empfehlen. Es bietet den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, sich mit urchig-deftigem Schauspiel während gut zwei Stunden bestens unterhalten zu lassen.

Hinweis

Bis am 10. März wird das Stück noch fünfmal aufgeführt. Reservationen können jeweils von Montag bis Freitag, 17 bis 18.30 Uhr, über die Nummer 077 476 44 77 oder online unter www.theatersisikon.ch vorgenommen werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.