SISIKON: Schwelbrand im Wald endet glimpflich

Oberhalb von Sisikon brach im Wald Feuer aus. Die Feuerwehr brachte den Brand mit dem Einsatz eines Helikopters rasch unter Kontrolle. Die Polizei sucht Zeugen.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Josef Reinhard/Neue OZ)

(Symbolbild Josef Reinhard/Neue OZ)

Nach Angaben der Kantonspolizei Uri erreignete sich der Vorfall am Montagmorgen kurz nach 5 Uhr. Bei der Feuerwehr Sisikon ging ein Telefonanruf ein, wonach im Wald oberhalb des Uristier-Tunnel in Sisikon (südlich des Buggitals) ein Feuer zu sehen sei.

Verkehr auf Axenstrasse angehalten
Der mit 10 Mann ausgerückten Feuerwehr Sisikon gelang es in Zusammenarbeit mit der Heli Gotthard den Brand zu löschen. Aus Sicherheitsgründen wurde der Verkehr auf der Axenstrasse wegen Steinschlaggefahr in beide Richtungen für einen kurzen Moment von der Patrouille der Verkehrspolizei Uri angehalten.

Felsräumungsequipe war im Einsatz
Der Brandherd befand sich im Waldbereich oberhalb des Uristier-Tunnels (südlich des Buggitals) auf ca. 800 Meter Höhe auf einer Felskrete im unwegsamen Gelände und umfasste eine Fläche von ungefähr 30 Quadratmetern. In diesem Bereich ist zurzeit die Felsräumungsequipe des Amtes für Betrieb und Nationalstrassen im Einsatz und lagerte dort über das Wochenende auch Material. Wegen des Brandes wurde diverses Material beschädigt. Der Sachschaden beträgt ungefähr 10'000 Franken.

Zeugen gesucht
Im Einsatz standen die Feuerwehrleute der Feuerwehr Sisikon, Mitarbeiter der Heli Gotthard sowie Mitarbeitende der Kantonspolizei Uri. Erste Ermittlungen durch die Kantonspolizei ergaben, dass sich offenbar ein Schwelbrand im Unterholz entfachte. Die Brandursache ist derzeit unbekannt. Fahrlässiger Umgang mit Raucherwaren oder Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Wer verdächtige Feststellungen gemacht hat, die im Zusammenhang mit dem Brand stehen können, werden gebeten sich bei der der Kantonspolizei zu melden, Telefon 041 875 22 11.

rem