SISIKON: Strasse soll die alte Blechgondel ersetzen

Die Strasse auf den Unteraxen kann gebaut werden. Damit findet der jahrelange Kampf der Familie Briker ein glückliches Ende.

Drucken
Teilen
Hans Briker bedient die Seilbahn. Diese wurde 1960 gebaut, als er gerade einmal zwei Jahre alt war. (Bild Elias Bricker)

Hans Briker bedient die Seilbahn. Diese wurde 1960 gebaut, als er gerade einmal zwei Jahre alt war. (Bild Elias Bricker)

eb. Mehr als dreissig Jahre lang hat Hans Briker für eine Strasse auf den Unteraxen gekämpft. Die grösste Knacknuss: Wald, Wiese und Felsen des Unteraxens sind im Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung aufgelistet. Es brauchte unzählige Verhandlungen und immer wieder neue Pläne und Linienführungen. «Manchmal bin ich richtig wütend geworden», sagt Hans Briker. «Denn es ist extrem schwierig, wenn selbst die Behörden nicht einig sind. Und zudem fühlte sich nie ein Amt richtig zuständig für das Projekt, da so viele mitredeten.»

Strasse kostet rund 1,2 Millionen

Doch nun sind Hans Briker und seine Frau Lisbeth erleichtert. Innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Frist sind keine Einsprachen zum Baugesuch eingegangen. Klappt es mit den Bewilligungen reibungslos, könnten die Bauarbeiten im Frühjahr 2014 beginnen. Die Strasse wird rund 1,2 Millionen Franken kosten. Dazu kommt noch der Rückbau der Seilbahn. Bis in zwei Jahren wird die Familie Briker mit dem Auto auf ihren Hof fahren können. Die Seilbahn soll danach abgerissen werden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.