Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SKI NORDISCH: Talente können Rennski auswählen

Lea Epp und Noel Arnold konnten am vergangenen Mittwochabend im Sporthaus Imholz in Bürglen einen Rennski nach eigener Wahl entgegennehmen.
Josef Mulle
Gelungene Skiübergabe; von links: Urs Briker, Noel Arnold, Sponsor Hansueli Imholz, Lea Epp und Hansueli Kumli.Bild: Josef Mulle (Bürglen, 26. Oktober 2016)

Gelungene Skiübergabe; von links: Urs Briker, Noel Arnold, Sponsor Hansueli Imholz, Lea Epp und Hansueli Kumli.Bild: Josef Mulle (Bürglen, 26. Oktober 2016)

Der Langlauf Jugendcup des Urner Skiverbandes umfasst sechs Wettkämpfe, von denen die vier besten Resultate für die Gesamtwertung herangezogen werden. Alle Teilnehmer der Jugendkategorien, die mindestens drei Rennen bestritten haben, kommen jeweils in den Genuss von einem tollen Erinnerungspreis und einer Naturalgabe.

Schon bald 30 Jahre sponsert Imholz Sport zudem für das beste Mädchen und den besten Knaben der Kategorie U 14 im Folgewinter einen Spitzenrennski nach eigener Wahl. Die Übergabezeremonie fand nun am vergangenen Mittwochabend im Sporthaus Imholz in Bürglen statt. Nebst den glücklichen Gewinnern Lea Epp und Noel Arnold gaben auch die Eltern der jungen Sportler sowie Hansueli Kumli, Verantwortlicher des Langlauf Jugendcups, dem Anlass die Ehre. Die Wertschätzung gegenüber dem langjährigen Sponsor dokumentierten ausserdem mit ihrer Anwesenheit der Präsident des Urner Skiverbandes, Bruno Arnold, sowie der Chef Nordisch, Urs Briker.

Noel Arnold ist auch ein Fussballtalent

Hansueli Imholz von der Sponsorfirma Imholz Sport eröffnete die Übergabefeier und gratulierte den beiden hoffnungsvollen Sportlern für ihren Einsatz, für den sie nun belohnt würden. Da Imholz das Sponsoring ohne Hilfe der Skifirmen abwickelt, durften die beiden Nachwuchssportler einen Rennski nach ihrer Wahl beanspruchen. Diese grossartige Geste des Urner Sportgeschäfts verdankte der Nordisch-Chef Urs Briker, ebenso Bruno Arnold.

Der Verbandspräsident richtete auch Dankesworte an die Eltern der Sportler, und die grosszügige Berichterstattung der Urner Medien über den Urner Schneesport wurde ebenfalls dankend erwähnt. Lea Epp (SC Gotthard Andermatt) wird auch im kommenden Winter vermehrt auf die Karte Biathlon setzen, während Noel Arnold als Mitglied des SC Unterschächen den Langlauf bevorzugt. Der Altdorfer Jungsportler ist aber auch ein unbestrittenes Fussballtalent, und die Richtung, in welche Sportart es gehen soll, ist bei ihm noch nicht entschieden. Da könnte vielleicht der Werdegang des Schweizer Langlaufstars Dario Cologna Hilfestellung geben, der ja auch relativ spät vom Fussball auf die schmalen Latten wechselte.

Urner Power für die Langläufer

Hansueli Kumli, Verantwortlicher des Langlauf-Jugendcups, orientierte über die Renndaten der kommenden Saison. Dank des grosszügigen Entgegenkommens des Urner Stromversorgungsunternehmens EW Altdorf ist der Jugendcup unter dem neuen Label «EWA Langlauf-Jugendcup» für die kommenden fünf Jahre gesichert. «Dieses Engagement erleichtert vor allem die Basisarbeit, können doch so die anstehenden Rennen vor der eigenen Haustür und damit auch auf bekanntem Trainingsgelände absolviert werden», sagte Kumli. Die grossartigen Erfolge der Urner Nordischen basieren nämlich zu einem wichtigen Teil auf der bestehenden Infrastruktur mit den Langlaufzentren: Unterschächen, Andermatt und die Biathlonarena in Realp. Urs Briker und sein Cheftrainer Roman Bricker nutzten denn auch bereits im Sommertraining sowohl die Anlagen in Unterschächen wie auch die Infrastruktur in Realp für die Saisonvorbereitung. Die Zusammenarbeit mit dem EWA könnte für die Nordischen auch eine Option in der Trainingsplanung sein, denn die Abendrennen um den EWA-Cup werden seit fast einem Vierteljahrhundert auch von der Urner Stromfirma gesponsert. Auch dieses Engagement ist von Erfolg gekrönt, legten doch die heutigen Biker Linda und Reto Indergand im Plattischachen den Grundstein zu ihren einzigartigen Erfolgen.

In den Sommertrainings absolvieren die Langläufer etliche Trainingseinheiten auf den Velos, während die Velosportler im Winter den Langlauf als Ausgleichstraining bevorzugen. Vorerst geht es aber für die Urner Biathleten und Langläufer mit einem weiteren Aufbautraining in Unterschächen weiter, bevor dann am 11. Dezember zum ersten Ernstkampf gestartet wird.

Josef Mulle

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.