SKIARENA: Andermatt hat einen Rekordtag erlebt

Über 10 000 Gäste wurden am 30. Dezember in der Skiarena Andermatt Sedrun registriert. Auch der «Gwunder» trug das Seinige zum Rekord bei.

Drucken
Teilen
Traumhafte Verhältnisse lockten Tausende in die Höhe. (Archivbild Neue UZ)

Traumhafte Verhältnisse lockten Tausende in die Höhe. (Archivbild Neue UZ)

bar. Der Direktor der Andermatt Sedrun Sport AG (ASS), Silvio Schmid, zieht eine positive Saison-Zwischenbilanz: «Der bisher erzielte Umsatz bewegt sich etwa im Rahmen des vergangenen Winters.» Mit über 10 000 Gästen im Gebiet der Skiarena Andermatt-Sedrun sei der 30. Dezember zudem ein absoluter Spitzentag gewesen. «Einen solchen Tag erlebt man meistens nur einmal pro Winter», sagt Schmid. Das Problem: «Wir haben an einem sehr guten Tag eigentlich genügend Parkplätze, aber an einem Tag, wie es der 30. Dezember war, reicht das einfach nicht aus.»

«Chedi» ist mit ein Grund

Die Festtage und die Top-Pistenverhältnisse allein seien aber nicht die einzigen Gründe für die Rekordzahlen gewesen. «Es gibt gegenwärtig auch viele Tagesgäste, die sich nicht des Skifahrens oder des Langlaufs wegen im Urserntal aufhielten, sondern einfach aus ‹Gwunder›. Man will sehen, wie sich Andermatt entwickelt.» Der grosse Medienrummel rund um das «Chedi» habe diesbezüglich natürlich eine zusätzliche positive Werbewirkung für die ganze Region erzielt.