Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

So geht es auf der Alpauffahrt zu und her

Am Mittwoch ging es für viele Älpler mitsamt ihres Viehs auf den Urnerboden. Ein Video zeigt, wie dies vonstatten ging.
Franz Imholz

Am Mittwoch 6. Juni 2018 sind die Urnerboden Älpler mit ihrem Vieh «z'Alp» gefahren. Obwohl in diesem Winter ausserordentlich viel Schnee lag, kann der 6. Juni als eine eher frühe Alpfahrt bezeichnet werden. Vom Urner Talboden marschieren nur noch sehr wenige Älpler mit ihren Kühen über den Klausenpass.

Die meisten Tiere werden mit dem Lastwagen auf die grösste Kuhalp der Schweiz transportiert. Älpler aus den oberen Schächentaler Heimwesen marschieren mit ihrem Vieh über die Balm und den Klausenpass auf den Urnerboden. Dort bleiben sie zirka 4 Wochen bevor es dann in die höher gelegenen Gebiete geht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.