So laufen die Coronatests in Uri ab

59 Personen sind im Kanton Uri offiziell mit dem Coronavirus infiziert. 13 durften als geheilt aus der Quarantäne entlassen werden. 10 Personen sind hospitalisiert.

Florian Arnold
Drucken
Teilen

Die Coronatests werden in Uri strikt nach den Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG) durchgeführt. Dies schreibt der Kantonale Führungsstab Uri (Kafur) in einer Mitteilung. «Es werden Personen getestet, die akute Atemwegserkrankung (z. B. Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit) und/oder Fieber über 38 Grad haben.» Zudem müssten sie eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • schwere Symptome, d. h. Vorliegen von medizinischen Kriterien für eine Hospitalisierung
  • bilaterale Lungenentzündung (beidseitige Lungenflügel)
  • besonders gefährdete Personen (älter als 65 Jahre, Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankung, chronische Atemwegserkrankung, Immunsuppression, Krebs)
  • Gesundheitspersonal in Kontakt mit Patienten oder Bewohnern von Pflegeheimen (z. B. Pflegefachpersonal, Ärztinnen/Ärzte, Medizinische Praxisassistentinnen etc.)

Der Kafur stellt klar: «Es werden momentan keine gesunden Personen getestet (z. B. weil der Arbeitgeber das wünscht oder weil es für eine geplante Reise notwendig ist).» Die Anzahl Tests pro Tag beträgt im Kanton Uri derzeit rund 20.

Per 31. März 2020 wurden total 319 Urner­innen und Urner getestet

  • 134 Männer
  • 185 Frauen
  • Altersgruppe bis 18 Jahre: 14
  • Altersgruppe 19–40 Jahre: 112
  • Altersgruppe 41–65 Jahre: 115
  • Altersgruppe über 65 Jahre: 77

Der Test erfolgt mit einem sogenannten Nasen-/Rachenabstrich. Die Abstrichnahme erfolgt entweder im Kantonsspital Uri durch das Spitalpersonal oder zu Hause durch speziell geschulte Pflegefachpersonen der Spitex Uri. Der Test zu Hause habe den grossen Vorteil, dass Personen nicht extra ins Spital oder in die Arztpraxis gefahren werden müssen. «Damit ist das Risiko, andere Personen anzustecken oder angesteckt zu werden, um ein Vielfaches geringer.» Das System der Tests zu Hause durch die Spitex habe Uri als erster Kanton eingeführt. «Es wird ermöglicht dank dem freiwilligen Einsatz von Pflegefachpersonen der Spitex Uri.»

Testergebnis liegt nach rund drei Tagen vor

Alle getesteten Personen müssen zu Hause in Isolation bleiben, bis das Labor-Testergebnis vorliegt. Das dauert rund drei Tage. Sobald das Ergebnis vorliegt, werden die Betroffenen telefonisch durch den kantonsärztlichen Dienst kontaktiert.

Wer mit dem Covid-19-Virus infiziert ist (positiver Labortest) und wenn der Gesundheitszustand keine Hospitalisation erfordert, muss für mindestens zehn Tage zu Hause in Isolation bleiben. «Dies, damit andere Personen nicht angesteckt werden», so der Kafur. Die Isolation müsse so lange bestehen, bis 48 Stunden lang keine Krankheitssymptome mehr auftreten und seit den ersten Symptomen mindestens zehn Tage verstrichen sind. Eine «Entlassung» aus der Isolation erfolgt immer erst nach Rücksprache mit dem Kantonsarzt Jürg Bollhalder. Auch Personen, die im gleichen Haushalt wie eine infizierte Person leben oder intimen Kontakt hatten, müssen zu Hause in Isolation bleiben. Wenn nach zehn Tagen keine Krankheitssymptome aufgetreten sind, kann diese wieder aufgehoben werden.

Auf dieser Website sind aktuelle Merkblätter für die Fälle der «Selbst-Isolation» und «Selbst-Quarantäne» des BAG zu finden.