SP unterstützt neue Grundgebühren in der Wasserversorgung

Die SP Erstfeld hat am vergangenen Freitag die Geschäfte der Gemeindeversammlung vom 25. September behandelt.

Merken
Drucken
Teilen
(jb)

Am vergangenen Freitag, 20. September, fand die Mitgliederversammlung der SP Erstfeld statt. Die Mitglieder nahmen die Berichte aus Gemeinderat, Landrat und Kommissionen zur Kenntnis. Was die Besetzung der Verwaltungsräte der Gemeindewerke und des Alters- und Pflegeheims Spannort angeht, wird die SP Erstfeld mit den anderen Ortsparteien Kontakt aufnehmen. Aus Sicht der SP Erstfeld sind sowohl die Pflege der älteren Mitmenschen wie auch die Strom- und Wasserversorgung ein wichtiger Teil des Service public. Entsprechend ist es wichtig, dass die verschiedenen politischen Ansichten in den genannten Verwaltungsräten vertreten sind. So heisst es in einer Mitteilung der Ortspartei.

Weiter wurde Bericht erstattet über die Aktivitäten der SP Uri. Die SP Erstfeld unterstützt aktiv die Nationalratskandidatur von Urs Kälin und organisiert auch eine Aktion in Erstfeld. Bereits begonnen hat die Suche nach Kandidaturen für die Landratswahlen 2020.

«Einbürgerungsgesuche sind unumstritten»

Weiter besprachen Vorstand und Mitglieder die Geschäfte der Gemeindeversammlung vom 25. September. Die Einbürgerungsgesuche sind unumstritten.

Die SP Erstfeld nimmt die drei abgerechneten Kredite zur Sanierung des Sportplatzes Krump, zum Bau des Parkplatzes beim Friedhof und zur Erarbeitung einer Abstimmungsvorlage zur Erneuerung der Schulanlagen zustimmend zur Kenntnis. Weiter unterstützt die Ortspartei die Anpassung der Grundgebühren in der Wasserversorgung. Nachdem die Bevölkerung der Gewährung eines Dotationskapitals von zwei Millionen Franken zugestimmt hat, sei die Gebührenanpassung der folgerichtige Schritt, damit die finanzielle Gesundheit der Wasserversorgung sichergestellt werden kann.