Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Tausende Besucher werden erwartet –Spektakel ist sicher garantiert»

Die Red Bull Cliff Diving World Series sind nach acht Jahren zurück in Sisikon. Für den beschaulichen Ort am Urnersee ist der Event Gold wert. Das OK kann trotz Sommerferien auf rund 180 freiwillige Helfer zählen.
Philipp Zurfluh
2009 gastierten die Red Bull Cliff Diving World Series erstmals in Sisikon, und er Event wurde zu einem vollen Erfolg. Rund 5000 Zuschauer reisten damals ins kleine Dorf am Urnersee. (Bild: PD)

2009 gastierten die Red Bull Cliff Diving World Series erstmals in Sisikon, und er Event wurde zu einem vollen Erfolg. Rund 5000 Zuschauer reisten damals ins kleine Dorf am Urnersee. (Bild: PD)

Am 4. August und 5. August werden wohl Tausende Besucher mit Gummibooten, Surfbrettern und Luftmatratzen das Seebecken bei Sisikon füllen und den Blick nach oben richten. Aus einer Höhe von 27 Metern zeigen die weltbesten Springer ihre tollkühnen Sprünge ins kühle Nass. Mit Schrauben und Salti bringen sie das Publikum zum Staunen, bevor die Athleten mit rund 85 Stundenkilometern die Wasseroberfläche durchboren – ein Spektakel. Neben den männlichen Teilnehmern sind in Sisikon zum ersten Mal auch weibliche Klippenspringerinnen am Start.

Die Organisatoren von Red Bull freuen sich, dass der Event wieder in Sisikon Halt macht. «Die Landschaft um das anschauliche Dorf Sisikon ist umwerfend: Hohe Klippen und ein traumhafter See umgeben von Bergen», heisst es auf der Website des Energydrink-Herstellers. Das Cliff-Diving fand bereits 2009 und 2010 in Sisikon statt.

Adrian Scheiber ist OK-Präsident des Grossanlasses. Mit dem Zeitplan sei man voll auf Kurs. «Wir feilen noch an ein paar Details. Aber man ist bereit, wenn es ernst wird.» Seit Januar laufen die Planungen. «Wir haben regelmässig Meetings abgehalten und waren stets in engem Kontakt mit dem Veranstalter von Red Bull.» Für Scheiber ist die Organisation des Wettkampfes mit internationaler Ausstrahlung kein Neuland. Schon 2009 und 2010 stand er dem OK vor. Dieses ist wieder mit denselben sechs Personen besetzt – ein grosser Vorteil. «Die Erfahrung hilft uns sehr.» Trotzdem sei es eine Herausforderung gewesen genügend freiwillige Helfer zu finden, unter anderem auch, weil derzeit viele in den Sommerferien weilen. «Rund 180 Personen aus Sisikon und dem Freundeskreis packen tatkräftig mit an.»

Vor allem sicherheitstechnische Auflagen gemacht

Die Vorfreude bei Scheiber ist gross: «Wir sind stolz, in einem Atemzug mit anderen Austragungsorten wie Bilbao oder Texas genannt zu werden. Wir erwarten Tausende Besucher – Spektakel ist garantiert!» Und auch der Sisiger Gemeindepräsident Timotheus Abegg ist optimistisch, dass der Event reibungslos über die Bühne gehen wird. Laut Abegg ist der Event für die 370-Seelen-Gemeinde beste Werbung: «Der mediale Auftritt ist für uns Gold wert. Wir können der ganzen Welt zeigen, wie schön Sisikon ist.» Damit diese Veranstaltung überhaupt auf die Beine gestellt werden kann, musste man diverse Bewilligungen bei Gemeinde und Kanton einholen. «Vor allem sicherheitstechnisch gibt einige Auflagen», sagt Abegg.

Chance für die Sisiger Gastronomie

Finanziell Profit schlagen daraus wird die Gemeinde jedoch nicht. «Unser Ziel ist es, dass wir schlussendlich alle Kosten decken können. Der kommerzielle Gedanke spielt keine Rolle.» Der Gemeindepräsident erachtet den Grossanlass vor allem für die einheimische Gastronomie als Chance. «Unsere Restaurants werden stark besucht sein. Jedes Lokal kann sich von seiner besten Seite zeigen.» Nun hofft Timotheus Abegg noch auf das perfekte Wetter, damit Sisikon ein unvergessliches Wochenende erleben darf.

Das OK empfiehlt Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Am Samstag und Sonntag, 4. und 5. August ist das Eventgelände bereits ab 11 Uhr für Zuschauer offen. Das Finale der Frauen und Männer steigt am Sonntag um 15.30 Uhr. Der Event wird am Sonntag live übertragen. Auf MySports startet der Livestream um 14.30 Uhr, ab 15.30 Uhr auch auf Red Bull TV, Facebook, Youtube & Twitch.

Tagespässe gibt es ab 15 Franken. Für Kinder bis und mit 15 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Da der Platz limitiert ist, wird empfohlen, den Ticketvorverkauf zu nutzen. Vor Ort gibt es eine Tageskasse (nur Bargeldzahlungen). Das Eintrittsticket für den Zuschauerbereich auf dem Wasser kann an der Tageskasse bezogen werden. Für die Privatboote gibt es einen abgesperrten Bereich. Der Platz ist beschränkt und es gilt: First come, first serve. Für diesen Bereich kostet der Eintritt 10 Franken pro Person.

Die Organisatoren empfehlen, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die Anreise ist ausschliesslich mit der SBB, per Fahrrad, per Motorrad, mit einem Privatboot oder zu Fuss möglich. Bei Anreise mit dem Auto muss der Park & Ride in Arth-Goldau oder Flüelen an der Bahnhofstrasse genutzt werden.

Extrazüge fahren ab Flüelen und Arth-Goldau

Zusätzlich zu den regulären Zugverbindungen fahren ab Arth-Goldau und Flüelen SBB-Extrazüge. Neben dem sportlichen Teil kommen auch die Festfans nicht zu kurz. An beiden Abenden gibt es Partys mit DJ Fatoni und DJ Razzmatazz. (pz)

Mehr Informationen zum Grossanlass gibt es unter www.cliffdiving.redbull.com oder www.sisikon.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.