Spirgner sollen ihren neuen Dorfladen unterstützen

Die Kampagne für die Zeichnung der Genossenschaftsanteile ist lanciert. Die Zeit drängt jedoch.

Franz Imholz
Drucken
Teilen
Im bestehenden Laden soll der neue Dorfladen Spiringen auf grösserer Verkaufsfläche mit attraktivem Sortiment und Post-Geschäftsstelle verwirklicht werden.

Im bestehenden Laden soll der neue Dorfladen Spiringen auf grösserer Verkaufsfläche mit attraktivem Sortiment und Post-Geschäftsstelle verwirklicht werden.

Bild: Franz Imholz

Die Stimmberechtigten der Einwohnergemeinde Spiringen haben an der Gemeindeversammlung auf Antrag des Gemeinderates einem Kredit über ein Darlehen von 80000 Franken und dem Kauf von 80 Anteilscheinen à 250 Franken zugestimmt. Das ist ein zuversichtlicher Start zur Finanzierung des neuen Dorfladens.

Jetzt liegt es aber auch an der Bevölkerung, dass weitere Genossenschaftsanteile gezeichnet werden. Es sei nun wichtig, dass möglichst viele Absichtserklärungen zur Finanzierung des neuen Dorfladens unterzeichnet würden, Simon Gisler, Finanzverantwortlicher der Arbeitsgruppe.

Dorfladen soll breit abgestützt sein

Mit dem Betrag von 250 Franken pro Anteilschein wurde ein Wert festgelegt, welcher nach Ansicht der Arbeitsgruppe für einen Grossteil der Bevölkerung erschwinglich ist. Die Dorfladen-Genossenschaft soll schliesslich einem möglichst grossen Teil der Bevölkerung zugänglich sein. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, dass der neue Dorfladen möglichst breit in der Bevölkerung abgestützt ist. Zeichnungsberechtigt sind alle mündigen Personen sowie auch Vereine und Firmen. Auf der Zeichnungserklärung darf nur eine Person oder Firma beziehungsweise Verein aufgeführt sein. Selbstverständlich dürfen aber pro Person mehrere Anteilscheine à 250 Franken gezeichnet werden. Die Arbeitsgruppe freut sich natürlich auch über jede Zeichnungserklärung von Personen, die nicht oder nicht mehr in Spiringen wohnhaft sind. Ein Entwurf der Statuten ist auf www.spiringen.ch einsehbar. Neben der Lancierung der Absichtserklärungen laufen parallel dazu auch die Verhandlungen mit Volg, der Schweizerischen Post, dem Eigentümer der Lokalitäten und potenziellen Betriebsführerinnen respektive Betriebsführern. Im Moment können dazu aber keine weiteren konkreten Informationen bekanntgegeben werden. Die Arbeitsgruppe betont jedoch, dass diese Gespräche positiv verlaufen würden.

Attraktives Sortiment und integrierte Poststelle

Der neue Dorfladen soll ein attraktives Sortiment des täglichen Gebrauchs anbieten. Dieses soll mit einheimischen Produkten wie Käse, Fleisch, Milchprodukte, Honig und so weiter abgerundet werden. Ebenfalls soll die Poststelle mit besucherfreundlichen Öffnungszeiten erhalten bleiben. Die Arbeitsgruppe geht auch davon aus, dass der neue Dorfladen rund 200 Stellenprozente an Arbeitsplätzen in Spiringen generieren soll.

Monat November ist für Dorfladen entscheidend

Gemäss dem Finanzverantwortlichen der Arbeitsgruppe, Simon Gisler, ist der Monat November entscheidend für die Zukunft des neuen Dorfladens. Sollten zu wenig Anteilscheine gezeichnet werden, kann die Dorfladen-Genossenschaft nicht gegründet werden. Dann wird es aber wohl in Spiringen auch für lange Zeit keine Einkaufsmöglichkeit mehr geben.

Hinweis: Die Zeichnungserklärungen sind bis 25. November an Samuel Gisler, Talstrasse 1, 6464 Spiringen einzusenden.