Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SPIRINGEN: Skilift trotzt nicht rosigen Zeiten

Die Skisaison 2016/17 war kurz, schneearm und sehr arbeitsintensiv. Daher wurde ein Finanzierungskonzept ins Leben gerufen. Wenn alles klappt, wird ein neues Pistenfahrzeug angeschafft.
Franz Imholz
Verwaltungsrat und Betriebsleiter der Skiliftgenossenschaft Spiringen (von links): Urs Gisler, Hans Herger (VR Präsident), Markus Müller (Betriebsleiter), Antonia Schuler, Klaus Schuler, Edi Gisler und Walter Gisler. (Bild: Franz Imholz (Spiringen, 28. April 2017))

Verwaltungsrat und Betriebsleiter der Skiliftgenossenschaft Spiringen (von links): Urs Gisler, Hans Herger (VR Präsident), Markus Müller (Betriebsleiter), Antonia Schuler, Klaus Schuler, Edi Gisler und Walter Gisler. (Bild: Franz Imholz (Spiringen, 28. April 2017))

Franz Imholz

redaktion@urnerzeitung.ch

Die Genossenschafter haben in der Saison 2016/17 mehr Stun­den im Sommer auf dem Ratzi verbracht als im Winter. Darauf wies Betriebsleiter Markus Müller im Jahresbericht an der GV der Skiliftgenossenschaft Spiringen am Freitag, 28. April, hin.

Vergangene Saison herrschte an 36 Tagen Skibetrieb. Als einziges Urner Skigebiet hatte am 11. November mit 50 Zentimeter Neuschnee auf dem Ratzi Saisonstart. Zwischen Weihnachten und Neujahr waren keine Skifahrer anzutreffen, dafür umso mehr Wanderer. Der zweite Saisonstart erfolgte am 6. Januar bei Prachtwetter und Temperaturen von minus 18 Grad.

Webcam wurde zur Bergstation verlegt

Verwaltungsratspräsident Hans Herger leitete die Versammlung im Restaurant Alte Post in Spiringen in lockerer Manier. Arbeitseinsätze der Genossenschafter zu Gunsten des Skilifts fanden am Hobbychörlifest in Bürglen, am Kantonalen Schwingfest und am Adventsmarkt in Spiringen statt.

Die Webcam wurde von der Talstation des Skilifts zur Bergstation in die Gisleralp verlegt, was ein realistischeres Bild der Schneesituation im Skigebiet ­Ratzi ergibt.

Der Skilift war 242 Stunden in Betrieb

In den 36 Betriebstagen lief der Skilift 242 Stunden (Vorjahr 324 Stunden). Das Pistenfahrzeug war 171 (189) Stunden im Einsatz. Die Neuschneemenge beziffert sich vom 11. November 2016 bis zum 10. März 2017 auf 381 Zentimeter (Vorjahr 457 Zentimeter). Die Saison war kurz, schneearm und sehr arbeitsintensiv.

Das Lokalfernsehen Tele 1 machte am Mittwoch, 25. Januar, Filmaufnahmen für die Sendung «Unterwegs». Die Dreharbeiten mit dem Filmteam und Moderatorin Fabienne Bamert waren ein unvergessliches und amüsantes Erlebnis. Die Ausstrahlung der Sendung fand am Sonntag, 12. Februar, statt und hat ein sehr positives Echo ausgelöst.

Für die Durchführung der USV-Meisterschaft am 5. Februar 2017 brauchte es enorme Überzeugungskraft und einen noch grösseren Arbeitsaufwand. Am Sonntagabend waren alle Beteiligten zufrieden und glücklich, denn es konnte eine gute und faire USV-Meisterschaft ausgetragen werden.

Walter Gisler orientierte, dass trotz der nicht rosigen finanziellen Situation der Skiliftgenossenschaft Spiringen grössere Investitionen anstanden. So ging es um den Ersatzneubau der Pistenfahrzeuggarage und den Ersatz der Heizung im Skilifthaus. So wurde das Finanzkonzept «Auf in die Zukunft» ins Leben gerufen. Jost Mathis leistete bei der Erarbeitung und Umsetzung des Konzepts wertvolle Arbeit. Mit einer verständlichen und einfachen Dokumentation wurden die Probleme thematisiert. Die Broschüre wurde darauf gezielt eingesetzt, um die benötigten finanziellen Mittel zu beschaffen. Das Echo auf das Finanzkonzept war erfreulich, und die Aktion war ein voller Erfolg.

Auch der Lions Club Uri half aktiv mit

Im April 2016 wurde mit dem Verlegen der Trafostation begonnen. Während zweier Tage wurde das Ratzi über eine Notstromgruppe elektrisch versorgt. Bauleiter René Müller plante den Personaleinsatz perfekt, Toni Arnold («Sturniger») war als temporärer Polier zuständig. Am 30. Juni 2016 fand die Aufrichte statt. Speziell war der Einsatz des Lions Clubs Uri am 6. August 2016, die Mitglieder waren für den Einbau der Isolation zuständig. Auch konnte die Zufahrt zur Garage neu erstellt werden. Am 29. Oktober 2016 fand die Einweihung mit dem Helferteam statt. Die Fronarbeit für dieses Projekt betrug 2600 Stunden. Die Verantwortlichen der Skiliftgenossenschaft Spiringen danken allen Spendern und Gönnern, die dieses Projekt unterstützt haben, ganz herzlich.

Weil beim Pistenfahrzeug grössere Reparaturen nötig wären, hat sich der Verwaltungsrat mit dem Betriebsleiter nach einem Ersatz umgesehen. Wenn das Finanzierungskonzept aufgeht, kann das Fahrzeug auf die Saison 2017/18 beschafft werden. Im kommenden Jahr wird die Skiliftgenossenschaft 50 Jahre alt. Zum Jubiläum sind bescheidene Aktivitäten geplant.

Hinweis

Der Filmbeitrag über das Skigebiet Ratzi ist nach wie vor auf www.tele1.ch/TV-Programm/sendungen/Unterwegs aufgeschaltet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.