SPIRINGEN: Wanderer verunglückt beim Abstieg vom Clariden tödlich

Drama am Clariden: Ein 53-Jähriger ist beim Abstieg vom Gipfel ausgerutscht und rund 300 Meter tief gefallen. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Drucken
Teilen
Symbolbild (Bild: Keystone)

Symbolbild (Bild: Keystone)

Der tödliche Bergunfall passierte am Samstagnachmittag gegen 12.15 Uhr. Ein 53-jähriger Deutscher, der im Kanton Uri wohnt, war alleine unterwegs. Er rutschte auf dem Rückweg vom Gipfel des Clariden auf eisigem Untergrund aus. Der Mann ist gemäss Kantonspolizei Uri über die steile mit Schnee und Eis durchsetzte Nordwand geglitten. Der Bergsteiger fiel rund 300 Meter und prallte heftig auf den Felsen auf.

Eine Gruppe von Berggängern, welche zur selben Zeit vom Vorgipfel in Richtung Gipfel unterwegs war, habe den Sturz beobachtet und die Rettungskräfte alarmiert. Ein Team der Rega, unterstützt durch Spezialisten der Alpinen Rettung Schweiz, lokalisierte den abgestürzten Berggänger und barg diesen im steilen Gelände. Die Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
 

pd/nop