SPORT: Armeesportstützpunkt Andermatt bis 2021 gesichert

Der Armeesportstützpunkt Andermatt ist mindestens bis zur Winteruniversiade 2021 gesichert. Ab 2018 wird er aber vom Bundesamt für Sport betrieben. Die Einrichtung ist vor allem für das Biathlon wichtig.

Drucken
Teilen
Das aufstrebende Tourismusresort Andermatt. (Bild: Roger Grütter/Luzerner Zeitung, 16. Mai 2017)

Das aufstrebende Tourismusresort Andermatt. (Bild: Roger Grütter/Luzerner Zeitung, 16. Mai 2017)

Dies schreibt der Regierungsrat des Kantons Uri auf eine Kleine Anfrage von Landrätin Claudia Gisler (CVP). Gisler wollte wissen, ob der Verzicht auf einen Abbau in Andermatt verbindlich mit dem Bund geregelt werden konnte.

Der Regierungsrat teilte am Freitag mit, der Weiterbetrieb des Armeesportstützpunkts Andermatt habe zumindest bis 2021 sichergestellt werden können. Ab dem 1. Januar 2018 bis Ende 2021 werde der Stützpunkt unter einem neuen Namen vom Bundesamt für Sport betrieben.

Neue Trägerschaft gesucht

Nach 2021 müsse der heutige Armeesportstützpunkt von einer neuen Trägerschaft übernommen werden, schreibt der Regierungsrat. Werde keine gefunden, werde der Stützpunkt geschlossen.

2021 richtet die Zentralschweiz die Winteruniversiade (Studentensportspiele) aus. Die Biathlon-Wettkämpfe finden in der Biathlon-Anlage Realp statt, die vom Armeesportstützpunkt Andermatt betrieben wird. An neun Tagen werden dort neun Biathlon-Wettkämpfe durchgeführt.

Würde der Bund sein Engagement für den Armeesportstützpunkt vorher ganz oder teilweise wegfallen lassen, so wären die Studentensportspiele in Uri nur mit einem enormen finanziellen Aufwand des Kantons oder von Dritten durchführbar, schreibt der Regierungsrat. Auch würde Fachwissen verloren gehen.

Im Sommer stark frequentiert

Die Biatholon-Anlage Realp des Armeesportstützpunktes Andermatt ist ein nationales Leistungszentrum für diesen Sport. Sie hat im Sommer höhere Frequenzen als im Winter, wie der Urner Regierungsrat schreibt. Er erklärt dies damit, dass die Anlage in Realp die einzige der Schweiz sei, in der dieser Wintersport auch in den schneefreien Monaten wettkampfnah betrieben werden könne. Zur Zeit werde das Potential der Anlage für die Zeit nach 2021 geprüft.

Auf der 5,1 Kilometer langen Langlaufloipe in Realp können gemäss Regierungsrat sämtliche Wettbewerbsformen und Disziplinen im Langlauf durchgeführt werden. (sda)