Sport
Urner Spitzenbiker vor grossen Herausforderungen

Die Athletin Linda Indergand startet ab dieser Saison für das Liv Factory Racing Team, einem Zweig des Giant Offroad Teams, bei dem auch ihr Bruder Reto unter Vertrag steht. Die Urnerin hat die grosse Herausforderung, Olympia in Tokio, vor Augen.

Josef Mulle
Merken
Drucken
Teilen

Trotz der Ungewissheit, welche die Sportwelt durch Corona auch weiterhin verunsichert, haben sich die Urner Bikerinnen und Biker auf Weltcup-Niveau sowie der Nachwuchs in den nationalen Kadern seriös auf die kommende Saison vorbereitet. Dabei hat Reto Indergand mit seinem Sieg in der Türkei gezeigt, dass das Wintertraining und damit auch die eigentliche Saisonvorbereitung optimal verlaufen ist.

Linda und Reto Indergand fahren nun unter demselben «Dach».

Linda und Reto Indergand fahren nun unter demselben «Dach».

Bild: PD/Martin Bissig

Der U23-Weltcup-Fahrer Fabio Püntener befindet sich noch bis zum 19. März in der Spitzensport RS in Magglingen. Mit vielen Ausdauersportarten wie Langlaufen, Crosslauf, Skitouren, Bike-und Rennvelo, ergänzt durch Krafttraining zweimal in der Woche, konnte sich die Urner Nachwuchshoffnung gezielt vorbereiten und natürlich von der Infrastruktur in Magglingen profitieren. Zudem wurde Püntener im Januar zu einem 10-tägigen Trainingslager der MTB Nationalmannschaft auf Gran Canaria aufgeboten. Zum möglichen Saisoneinstieg sagt das Silener Talent, der das letzte Jahr als U23-Fahrer unterwegs sein wird:

«Ab 1. März bestreite ich in Kroatien, wo verschiedene Strassenrennen stattfinden, meine ersten Ernstkämpfe. Obwohl etwas Neuland, freue ich mich riesig auf diese Herausforderung. Die eigentliche Bike-Saison eröffne ich dann voraussichtlich mit dem Rennen in Haiming.»

Melanie Tresch, ebenfalls eine U23-Fahrerin in den Diensten von Strüby BiXS Team, berichtet über eine gelungene Saisonvorbereitung. Sie wird am Wochenende zusammen mit Reto Indergand in der Türkei drei Rennen bestreiten. Mit ausgezeichneten Resultaten in der abgelaufenen Saison konnte sich Sven Gerig, VMC Erstfeld/IG Radsport Uri, für die Junioren-Nationalmannschaft qualifizieren. Nebst den Proffix Cup Rennen wird das Jungtalent aus Erstfeld auch die Internationale Juniors Series bestreiten.

Bisher fast immer für das gleiche Team gefahren

Die Urner Weltklassebikerin Linda Indergand steht im Ruf, eine treue Teamplayerin zu sein, ganz im Gegensatz vieler ihrer Profikolleginnen, die ihr Team fast im Saisonturnus wechseln. Dies belegen denn auch die Zahlen: Bis vor zehn Jahren fuhren Reto und Linda Indergand immer für das gleiche Team, angefangen beim VMC Silenen/IG Radsport Uri, dann bei Andreas Kurmann in der TG Zentralschweiz. Reto wechselte 2012 zu BMC, während Linda Andreas Kurmann und seinem Strüby BiXS Team weiter die Treue hielt. 2015 kam dann der Wechsel zum Team Focus, dem sie ebenfalls sechs Jahre grossartige Erfolge bescherte.

Trotz gegenteiliger Versprechen wurde das Team, das eigentliche Konstanz nur in den «Namenswechseln» vorweisen konnte, im letzten Jahr aufgelöst und bestehende Verträge der Fahrerinnen und Fahrer als nichtig erklärt. Nun beginnt für Linda Indergand die Ära «Liv Factory Racing Team», das zum Mutterkonzern Giant Factory Off Road Team gehört, unter dessen Fittichen auch ihr Bruder Reto fährt. «Jetzt fahre ich nach neun Jahren ‹Trennung› wieder mit meinem Bruder unter einem Dach, denn an den Weltcup-Rennen sind wir mit dem ganzen Staff vom Giant Factory Off Road Team unterwegs», freut sich Linda auf die kommenden Weltcup-Abenteuer.

Zurzeit in Barcelona im Trainingslager

Langfristig sei es aber das Ziel von Liv Factory, das Team zu vergrössern, um dann mit einer kompletten Frauenmannschaft samt Betreuern, Physiotherapeuten und Mechanikerinnen an den Start zu gehen, verrät Linda Indergand über mögliche Ziele der neuen Teamverantwortlichen. Die Silener Vorzeigebikerin befindet sich zurzeit in Barcelona im Trainingslager und bestritt am Samstag in Banyoles ein HC-Rennen. Die übrigen IG Fahrerinnen und Fahrer auch im Nachwuchsbereich werden sich bestmöglichst auf den Proffix Cup und die weiteren Veranstaltungen, die dem Nachwuchs offen stehen, vorbereiten.