Sportanlage Krump in Erstfeld ist bezugsbereit

Bei der renovierten Anlage wurden die Laufbahn, die Weitsprunganlage und das Basketballfeld saniert. Im Inneren des Vereinslokals gibt es neue WC und Umkleideräume.

Paul Gwerder
Drucken
Teilen
Gäste und Behördenmitglieder besichtigen die neue Sport- und Freizeitanlage Krump. (Bild: Paul Gwerder, Erstfeld, 22. März 2019)

Gäste und Behördenmitglieder besichtigen die neue Sport- und Freizeitanlage Krump. (Bild: Paul Gwerder, Erstfeld, 22. März 2019)

«Jetzt können die Schule und die zahlreichen Vereine die Freizeit- und Sportanlage wieder richtig nutzen», sagte Gemeindevizepräsident Josef Zgraggen am Freitag. In einer kleinen Feier wurde den Behördenmitgliedern und einigen Gästen die sanierte Sportanlage «Krump» gezeigt. Zgraggen betonte als Vertreter der Sportkommission, dass die Handwerker hervorragende Arbeit leisteten und das Resultat sich heute sehen lassen könne.

Für die Sanierung hatten die Erstfelder Bürger am 21. März 2018 einem Kredit von 75000 Franken zugestimmt. Zahlreiche Mitglieder des Turnvereins haben in über 300 Stunden Frondienst dafür gesorgt, dass die effektiven projektierten Baukosten von rund 90000 Franken tief gehalten werden konnten. Dazu wird noch ein Beitrag von etwa 8000 Franken vom Kanton erwartet.

Beliebtheit der Anlage nimmt zu

«Diese Sportanlage wird in letzter Zeit immer mehr von Sportlehrern mit ihren Schülern benutzt», freut sich Markus Tresch vom Erstfelder Turnverein. Zudem würden die Damen- und Frauenriege, wie auch die Männerriege ihren Sport treiben. Hinzu kämen die vielen Mädchen und Knaben von der «Jugi». Ebenfalls trainierten einige Jugendabteilungen vom ESC Fussballverein regelmässig auf dem Platz, so Tresch.

Markus Tresch, der für den Turnverein die Bauleitung übernahm, zeigte den Gästen die sanierte Anlage. Im nördlichen Bereich wurden Umbauarbeiten zur Entwässerung und Vermeidung von Pfützen auf der Bahn ausgeführt. Die Weitsprunganlage wurde wieder auf den neusten Stand gebracht und mit Original-Weit­sprungsand versehen. Sämtliche Anlagen wurden sorgfältig gereinigt und die Linien frisch nachgestrichen.

Ebenfalls gab es neue Basketballkörbe und diese erhielten zudem ein neues Fundament. Im Inneren des Vereinslokals sind in der Garderobe die alten Holzbänke durch feste Bänke ersetzt worden. In der WC-Anlage wurden die alten Pissoirs abgerissen und mit zwei modernen ausgetauscht. Dazu gibt es zusätzlich zwei frische WC. Ersetzt wurden auch die alten Lavabos. Mit einem PVC-Belag erneuert wurden die Böden der WC, der Garderobe sowie dem Vorraum.

Alte Bahnen waren ein Sicherheitsrisiko

Der Vertreter des Turnvereins, Philippe Renevey, sagte zu den interessierten Gästen: «Früher konnte die Laufbahn fast nicht mehr benutzt werden, denn sie war sehr glitschig.» Auch die Weitsprunganlage habe sich in einem desolaten Zustand befunden. Renevey sprach seinen Dank gegenüber der Erstfelder Bevölkerung und der Sportkommission aus, welche das Projekt unterstützten.

«Neue und zeitgemässe Sportanlagen sind immer schön und sagen auch etwas über die Gemeinde aus, welche Geld dafür bewilligt», betonte Peter Sommer von der kantonalen Sportkommission. Erstfeld gehe hier mit gutem Beispiel voran, denn solche Anlagen machten einen Wohnort attraktiver. Sommer freut sich schon heute, dass Ende Mai der Fussballplatz Pfaffenmatt mit einem grossen Fest eingeweiht werden kann.