SRB ehrt verdiente und junge Mitglieder

Werner Arnold und Ruedy Arnold heissen die neuen Ehrenmitglieder des SRB Uri. Der Verband leistet sehr viel Jugendarbeit. 

Paul Gwerder
Drucken
Teilen
Die jungen Radballstars mit dem neuen Ehrenmitglied; von links: Luis Looser, Gian Jauch, Werner Arnold, Marino Zobrist und Gian Kalbermatten. (Bildd: Paul Gwerder, Bürglen, 16. November 2019)

Die jungen Radballstars mit dem neuen Ehrenmitglied; von links: Luis Looser, Gian Jauch, Werner Arnold, Marino Zobrist und Gian Kalbermatten. (Bildd: Paul Gwerder, Bürglen, 16. November 2019)

Zur 100. DV des Urner Rad- und Motorfahrerverbands (SRB Uri) trafen sich 45 Delegierte und 19 Gäste ins Hotel Tell in Bürglen. Einleitend gedachten sie der verstorbenen Fahnenpatin Annamarie Inderbitzi-Gisler sowie des aus dieser Welt abberufenen ehemaligen EWA-Direktors Franz Pfister. Er war zusammen mit Felix Strüby Mitinitiant der Abendrennen im Rahmen des EWA-Cups, erwähnte Präsident Markus Inderbitzin.

«In diesem Jahr gab es für mich zwei grosse Highlights», sagte Inderbitzin in seinem Jahresrückblick. «Das eine waren die Strassenweltmeisterschaften in England und das andere die Feier zum 100-Jahr-Jubiläum des SRB Uri, bei der unsere Sportlerinnen und Sportler im Mittelpunkt standen.» In den vergangenen Hundert Jahren haben die Urnerinnen und Urner 379 Schweizer-Meister-Titel geholt, dazu kommen 21 EM- und 57 WM-Medaillen sowie eine Olympia-Medaille.

Abendrennen als Plattform für den Nachwuchs

«Im Verbandsjahr 2019 feierten unsere Radsportler auf der Strasse, auf dem Bike oder auf dem Radballvelo zahlreiche nationale und internationale Erfolge», sagte Inderbitzin. Mit ihren tollen Leistungen haben die Sportlerinnen und Sportler wiederum beste Werbung für den Kanton Uri gemacht. Das Trainingslager mit 30 jungen Velosportlern fand zum zweiten Mal im italienischen Bikerparadies Finale Ligure statt. Danach konnten die Urner Nachwuchsfahrer bestens trainiert und hoch motiviert an den sechs Abendrennen des EWA-Cups starten. Diese Rennen sind eine gute Plattform für die jungen Mädchen und Burschen, denn dort können sie sich vor heimischem Publikum präsentieren. Beim Bergrennen Silenen-Bristen glänzte aus Urner Sicht bei den Elitefahrern Fabio Püntener mit einem 8. Rang. «Weitere Höhepunkte waren dort die Siege von Patrick Tresch in der Kategorie Fun B sowie von Patrick Jauch in der Kategorie Fun C», heisst es im Bericht von Wettkampfsport-Präsidentin Petra Herger. Am Cross-Country-Rennen im Selderboden erkämpften sich einige Urner Spitzenränge und erhielten dafür die verdienten Medaillen.

Kassier Sepp Kempf konnte einen Überschuss von 2264 Franken vorweisen, dies bei Einnahmen von 26604 Franken. Ein grosses Verdienst an diesem guten Resultat hat die Breitensportkommission unter der Leitung von Werner Arnold, die dank der Schülerverkehrsprüfungen über 9000 Franken einnehmen konnte. «Die Abrechnung über den Jubiläumsanlass ist noch nicht ganz fertig und wird im kommenden Jahr präsentiert», so der Kassier.

Noch immer kein neuer Breitensport-Präsident

Monika Meletta (Vizepräsidentin), Josef Kempf (Kassier) und Thomas Ruch (Materialverwalter) wurden für zwei weitere Jahre im Vorstand bestätigt. Ferner gehören dem Vorstand Markus Inderbitzin (Präsident) und Petra Herger (Wettkampfsport-Präsidentin). Für Werner Arnold (Breitensport-Präsident) konnte noch kein Nachfolger gefunden werden. Arnold versicherte jedoch, dass er die Schülerverkehrsprüfungen 2020 organisieren werde.

Am 15. Juni ist in Andermatt der Veloclub gegründet worden. Der Präsident, Anis Mastroberardino, stellte den Antrag um Aufnahme im SRB Uri. «Velotrikot und Logo sind zurzeit in Bearbeitung, und die erste Ausfahrt im nächsten Jahr ist schon geplant», sagte er. Der SRB-Präsident war über diesen Antrag positiv überrascht, denn eine Aufnahme eines Clubs hat der SRB Uri schon lange nicht mehr erlebt.

Ehrenmitgliedschaft für Werner und Ruedy Arnold

Für die vielen Erfolge wurden an der DV über 20 Radsportler geehrt. Werner Arnold und Ruedy Arnold wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. «Werner Arnold hat es mehr als verdient, denn als Chef Breitensport hat er seit 1994 die Schülerverkehrsprüfungen durchgeführt, an denen in dieser Zeit rund 10000 Schüler teilgenommen haben», sagte der Präsident. «Ruedy Arnold hat schon unzählige Berichte für unseren Verband gemacht und war dieses Jahr OK-Präsident am Jubiläumsfest.» Der Urner Sportdirektor Beat Jörg gratulierte im Namen des Regierungsrats den Sportlern für die guten Leistungen. «Ich stelle fest, dass der SRB den Radsport in harmonischer Art und Weise vorantreibt», so Jörg.