Urner Staatsanwältin Beatrice Kolvodouris geht

Die stellvertretende Urner Oberstaatsanwältin Beatrice Kolvodouris legt ihr Amt auf Ende Juni nieder. «Nach zwölf Jahren ist es an der Zeit, etwas anderes zu machen», sagt sie.

Florian Arnold
Drucken
Teilen
Beatrice Kolvodouris Janett, stellvertretende Oberstaatsanwältin des Kantons Uri. (Bild: PD)

Beatrice Kolvodouris Janett, stellvertretende Oberstaatsanwältin des Kantons Uri. (Bild: PD)

Sie trage den Gedanken schon länger mit sich herum. Das Gerichtsorganisationsgesetz (GOG), das nun in Kraft tritt, sei der äussere Anlass, der sie dazu bewogen habe, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen. Denn künftig wird der Regierungsrat die Oberaufsicht über die Staatsanwaltschaft innehaben. Da Kolvodouris verheiratet ist mit Finanzdirektor Urs Janett, verschärft sich die Ausstandsproblematik. In sehr seltenen Fällen musste Janett bereits bisher in den Ausstand treten. Dies sei aber bei gut 4500 Traktanden rund zehnmal vorgekommen, so Janett.

Wie sie sich beruflich neu ausrichten wird, steht für Beatrice Kolvodouris noch nicht fest. Seit diesem Jahr ist sie nebenamtlich Richterin des Bundesstrafgerichts in Bellinzona, das sich mit Fällen der Bundesanwaltschaft beschäftigt. Den jährlichen Arbeitsaufwand schätzt sie auf 15 Arbeitstage.