Ständerat: Paul Jans stellt sich zur Wahl

Am Parteitag der CVP Uri kündigt sich eine Kampfwahl an. Neben Regierungsrat Isidor Baumann steigt jetzt auch Landrat Paul Jans ins Rennen um einen Ständeratssitz.

Drucken
Teilen
Paul Jans will für den Ständerat kandidieren. (Bild: Archiv Urs Hanhart/Neue UZ)

Paul Jans will für den Ständerat kandidieren. (Bild: Archiv Urs Hanhart/Neue UZ)

Der Wahlkampf um die Nachfolge von CVP-Ständerat Hansheiri Inderkum ist lanciert. Der Erstfelder Hotelier Paul Jans (60) hat gestern verkündet, dass er ins Rennen und den frei werdenden Sitz im Stöckli steigen wird. Neben Jans hat bereits Volkswirtschaftsdirektor Isidor Baumann seine Kandidatur bekannt gegeben. Sowohl Isidor Baumann als auch Paul Jans sind CVP-Vertreter. «Es ist positiv, dass wir am Parteitag zwei kompetente und fähige Kandidaten zur Wahl stellen können», sagt Patrizia Danioth, Präsidentin der CVP Uri. Am Parteitag vom 9. Juni müsse man über die Strategie entscheiden. Bis gestern waren keine weiteren Kandidaten bekannt.

Stadler tritt wieder an

Am Freitag gab auch der Grünliberale Markus Stadler bekannt, dass er für eine zweite Legislaturperiode im Ständerat kandidieren wird. Seine Bilanz nach einem Jahr im Stöckli falle sehr positiv aus, sagte der 62-jährige Bürgler gegenüber unserer Zeitung. «Ich konnte relativ schnell insbesondere in den Kommissionen mitreden.» Zurückgehalten habe er sich hingegen mit den Voten im Plenum. «Dafür habe ich einige Vorstösse gemacht und das eine oder andere angeregt.» Zudem gefällt es Stadler auch in der grünliberalen Partei Schweiz sehr gut.

Sven Aregger und Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.