STÄNDERAT: Stadler tritt «quickfidel» zurück

Der Rücktritt kommt sehr überraschend, der Zeitpunkt noch viel mehr. Bereits Ende Mai 2010 räumt Ständerat Hansruedi Stadler sein Pult in Bern.

Drucken
Teilen
Ständerat Hansruedi Stadler. (Bild Philipp Arnold/Neue UZ)

Ständerat Hansruedi Stadler. (Bild Philipp Arnold/Neue UZ)

«Ich werde auf Ende Mai 2010 aus dem Ständerat zurücktreten»: Mit dieser Mitteilung sorgte der 56-jährige Urner CVP-Vertreter Hansruedi Stadler gestern Nachmittag für viel Gesprächsstoff und auch für Spekulationen über mögliche Gründe. «Ich bin quickfidel, es ist kein Skandal im Anzug, und ich habe auch kein grosses Mandat in Aussicht», sagte Stadler mit einem Lachen. Er nahm damit gleich selber jeglichen Spekulationen den Wind aus den Segeln.

«Der richtige Zeitpunkt ist da»
«Während zwölf Jahren konnte ich als Regierungsrat die Geschicke unseres Kantons mitgestalten. Und seit 1999 darf ich Uri im Ständerat vertreten», so Stadler. «Den Urnerinnen und Urnern bin ich zu grossem Dank verpflichtet, dass sie mir diese Chance gegeben haben.

Inderkum: «Total überrascht»
CVP-Ständerat Hansheiri Inderkum ist vom Rücktritt seines Urner Ratskollegen «total überrascht» worden. «Ich bin eher davon ausgegangen, dass Hansruedi Stadler noch eine vierte Amtszeit anhängt», sagte er gestern auf Anfrage. Inderkum und Stadler vertreten Uri seit zehn Jahren gemeinsam im «Stöckli».

Von Bruno Arnold und Sven Aregger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der neuen Urner Zeitung.