Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STÄNDERATSWAHLEN: Ständerat: Alf Arnold will es ebenfalls wissen

Auch das linke Uri steigt ins Ständeratsrennen. Grüne und SP portieren am Dienstag ihren gemeinsamen Kandidaten. Es wird Landrat Alf Arnold aus Altdorf sein.
Zwei anerkannte Verkehrspolitiker: Alf Arnold (links) und Bundesrat Moritz Leuenberger, hier im Mai 2009 am Jubiläumsfest der Alpen-Initiative. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Zwei anerkannte Verkehrspolitiker: Alf Arnold (links) und Bundesrat Moritz Leuenberger, hier im Mai 2009 am Jubiläumsfest der Alpen-Initiative. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

SP und Grüne Uri haben auf den Dienstagmorgen, 8 Uhr, zu einer gemeinsamen Pressekonferenz in Altdorf eingeladen. Der Grund: Das rot-grüne Uri will seinen Kandidaten für die Ständerats-Ersatzwahl vom 7. März präsentieren.

Um wen es sich handelt, wollten die Mitglieder der beiden Geschäftsleitungen partout nicht bekannt geben. Recherchen der Neuen Urner Zeitung haben allerdings ergeben, dass es sich eigentlich nur um den Altdorfer Landrat Alf Arnold (Grüne Uri) handeln kann.

Der 60-jährige Altdorfer vertritt seine Wohngemeinde bereits zum zweiten Mal im Urner Kantonsparlament. Alf Arnold, Geschäftsführer der Alpen-Initiative, gilt schweizweit als einer der anerkanntesten Verkehrspolitiker und als grosser Verfechter der Verlagerung des Schwerverkehrs von der Strasse auf die Schiene.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.