STATT ALTDORF: Den Landrat hats nach Seelisberg verschlagen

Heute Mittwoch tagte der Landrat des Kantons Uri in Seelisberg. Land­ratspräsidentin Annalise Russi freute sich, dass der Landrat für einmal nicht im Kantonshauptort Altdorf, sondern in einer Aussengemeinde tagt.

Drucken
Teilen
Landratspräsidentin Annalise Russi beschenkt die Schulkinder von Seelisberg. (Bild pd)

Landratspräsidentin Annalise Russi beschenkt die Schulkinder von Seelisberg. (Bild pd)

Sie betonte in ihrer Grussbotschaft: «Das Landratsbüro hat sich entschlossen, diese Session hier abzuhalten. Uns ist es ein grosses Anliegen, dass unsere Randregionen wissen, dass sie uns genau gleich viel wert sind wie die grossen oder zentraler gelegenen Urner Gemeinden. Auch soll die geografisch abgeschiedene Lage eines Dorfes kein Hindernis für gute Zusammenarbeit sein. Wir freuen uns, heute hier zu tagen und gemeinsam mit Ihnen diesen Tag zu verbringen.»

Der Landrat nutzt den Tag, um mit der Bevölkerung und den Behörden der Gemeinde Seelisberg in Kontakt zu kommen, wie der Regierungsrat mitteilt. So wurde das Urner Parlament zu Beginn der Sitzung von Gemeindepräsident Beat Aschwanden im Mehrzweckgebäude Seelisberg begrüsst. Ebenfalls gaben Schüler ein Ständchen, bevor die Sitzung begann. Mittags trafen sich das Landratsbüro und der Gemeinderat Seelisberg zu einem gemeinsamen Aperitif, an dem ein intensiver Gedankenaustausch gepflegt wurde, wie es weiter heisst.

scd