Stefanie Arnold siegt beim «Heimrennen»

Der SC Unterschächen musste seinen Weihnachtslanglauf nach Realp verlegen. Das OK leistete Toparbeit und wurde dafür belohnt - auch mit guten Leistungen der eigenen Athletinnen und Athleten.

Josef Mulle
Drucken
Teilen
Stefanie Arnold holte sich in Realp den Tagessieg beim 42. Weihnachtslanglauf.

Stefanie Arnold holte sich in Realp den Tagessieg beim 42. Weihnachtslanglauf.

Bild: Urs Hanhart (Realp, 21. Dezember 2019)

Die Verantwortlichen des Raiffeisen-Langlaufzentrums Unterschächen hatten zusammen mit einer Schar freiwilliger Helfer alles unternommen, um den 42. Weihnachtslanglauf in den heimischen Gemarken durchzuführen. Der Föhn hatte aber kein Einsehen mit den Organisatoren, so dass bereits Mitte Woche eine Verschiebung nach Realp ins Auge gefasst werden musste. Obwohl am besagten Wochenende vom 21. und 22. Dezember im Urserntal auch Biathlon Wettkämpfe angesagt waren, bot der Sportstützpunkt Ursern (SSU) den Schächentalern Gastrecht, und so konnte der traditionelle Weihnachtslanglauf bei ausgezeichneten Bedingungen in Realp ausgetragen werden.

Das OK des SC Unterschächen mit Kilian Arnold an der Spitze, unterstützt durch ein gut eingespieltes Helferteam, leistete hervorragende Arbeit. Selbst der obligate toll geschmückte Christbaum fehlte nicht im Startgelände beim Zeughaus Realp. Gar auf Weltcup-Niveau bewegte sich der versierte Speaker Bruno Arnold, der den Anlass mühelos auch in spanischer Sprache hätte moderieren können!

Unterschächnerin setzt das Tüpfchen auf das i

Das Tüpfchen auf das i setzte dann aber Stefanie Arnold, SC Unterschächen, die im vergangenen Jahr noch als C-Kaderläuferin von Swiss-Ski an Weltcuprennen unterwegs gewesen war. Sie war die Tagesbeste aller Frauenkategorien. Am vergangenen Wochenende, beim klassisch ausgetragenen Bürer Langlauf, noch hinter Maria Christen klassiert, stellte Arnold beim schnellen Skating-Rennen von Realp ihre nach wie vor grosse Klasse deutlich unter Beweis. Sie gewann vor Selina Haas, Marbach, der Siegerin der Kategorie Frauen U18, und vor der gross auftrumpfenden Klubkollegin Fiona Christen, die hinter Haas in deren Kategorie den zweiten Platz belegte.

Maria Christen war übrigens wegen eines Continental-Cup-Einsatzes die grosse Abwesende. Stefanie Arnold betonte nach ihrem Sieg vom vergangenen Samstag:

«Ich gehe nach wie vor an den Start, um Rennen zu gewinnen. Daran hat sich auch nach meinem Rücktritt vom Spitzensport nichts geändert.»

Und ein «Heimrennen» zu gewinnen, das sei natürlich immer noch das Schönste, so die überglückliche Siegerin. Als Gesamtfünftschnellste realisierte Céline Arnold, SC Unterschächen, zusammen mit Stefanie Arnold einen Urner Doppelsieg in der Frauenkategorie.

Joller gratuliert den Organisatoren

Die Urner Frauen-Power unterstrichen zudem Sophie Andrey und Martina Baumann, beide SC Unterschächen, mit ihren Siegen in den Masters-Kategorien 2 und 3. Bei den Herren siegte Nicola Müller, Einsiedeln, vor dem mehrfachen Weihnachtslanglauf-Sieger Bruno Joller, Bannalp-Wolfenschiessen. «Auch wenn es knapp nicht zum Sieg gereicht hat, bin ich mehr als zufrieden, denn es war unheimlich schön, hier zu laufen. Ein grosses Kompliment allen Beteiligten, die trotz der widrigen Umstände einen so tollen Anlass organisieren konnten», meinte der sympathische Sportler aus Obwalden.

Roman Bricker weiter auf der Siegerspur

Einmal mehr glänzte Roman Bricker, SC Unterschächen, mit einer beeindruckenden Vorstellung, die dem initiativen Erfolgstrainer des SC Unterschächen und des Urner Skiverbands den Sieg bei den Herren Masters 3 einbrachte.

Urner Nachwuchs zeigt sich von bester Seite

In den Schülerkategorien zählte der Weihnachtslanglauf auch zum USV-EWA-Langlauf-Jugendcup. Da auch der ZSSV dieses Rennen in die Wertung des Concordia-Langlaufcup aufgenommen hat. waren die Felder in diesen Kategorien ausgezeichnet besetzt. Die Urner Nachwuchsläuferinnen und -läufer zeigten wie am Vorsonntag in der klassischen Disziplin, dass sie auch in der freien Technik durchaus vorne mitmischen können. Aline Baumann, SC Unterschächen, gewann bei den Mädchen U10, während ihre Klubkolleginnen Elena Frei und Seraina Kempf in der nächsthöheren Kategorie gar einen Doppelsieg landeten. Julia Gisler, SSC Schattdorf, eroberte sich bei den Mädchen U16 den sehr guten 3. Podestplatz. Die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit beim USV unter Tino Walker und Roman Bricker wurde in der Kategorie Knaben U10 von Mario Briker, SC Unterschächen, und Nicola Gisler, SSC Schattdorf, mit einem Doppelsieg unterstrichen. Nico Briker, SC Unterschächen, lief bei den Knaben U12 als Zweiter ins Ziel, während Matteo Gisler, SSC Schattdorf, das Rennen auf dem guten 6. Platz beendete. Eine Top-6-Klassierung holte sich mit einem beherzten Rennen im stark besetzten Feld der Knaben U14 auch Tim Gisler, SC Unterschächen.