Steigende Nachfrage: Wohnungen in Sawiris Resort werden teurer

Weil die Nachfrage nach Ferienwohnungen in Samih Sawiris Resort in Andermatt gestiegen ist, werden die Preise für die Wohnungen per 2019 um 5 bis 10 Prozent erhöht. Die Skigebietsverbindung von Andermatt und Sedrun steigerte offenbar die Attraktivität der Destination.

Drucken
Teilen
Bauarbeiten an Liegenschaften des Swiss Alps Resort in Andermatt. (Bild: Urs Flüeler/Keystone, Andermatt, 21. April 2017)

Bauarbeiten an Liegenschaften des Swiss Alps Resort in Andermatt. (Bild: Urs Flüeler/Keystone, Andermatt, 21. April 2017)

«Mit der Preiserhöhung reagieren wir auf den massiven Ausbau der Infrastruktur in Andermatt», wird Franz-Xaver Simmen, CEO der Andermatt Swiss Alps AG (ASA), in einer Medienmitteilung vom Donnerstag zitiert.

Dazu zählt er nicht nur die Skigebietsverbindung, sondern beispielsweise auch das öffentlich zugängliche Schwimmbad in den Gotthard Residences sowie die ab März 2019 verfügbare Konzerthalle mit 700 Sitzplätzen.

Die Andermatt Swiss Alps geht von einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2018 aus. «In diesem Jahr werden wir zum ersten Mal Immobilien im Wert von mehr als 100 Millionen Franken verkauft haben», sagte Simmen gegenüber der «Handelszeitung». Es könne mit einem «guten Jahresergebnis» gerechnet werden. Die Gesamtinvestitionen für den Ausbau des Ferienortes Andermatt würden sich per Ende Jahr auf über eine Milliarde Franken belaufen, so Simmen weiter. Der Wert der bisher verkauften Immobilien wird dabei auf eine halbe Milliarde Franken beziffert.

Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte ASA einen Umsatz von 72,6 Millionen Franken, bei einem Reinverlust von knapp 30 Millionen. Die börsenkotierte Gesellschaft Orascom DH des ägyptischen Investors Samih Sawiris ist mit 49 Prozent an der Gesellschaft beteiligt. (sda/lb)