STEINSCHLAG: Die Umfahrung Göschenen bleibt gesperrt

Wegen Steinschlages bleibt die Umfahrung Göschenen (Gotthard-Passstrasse) zwischen Göschenen und Andermatt in beiden Richtungen gesperrt. Es könnte noch mehr Gestein abbrechen.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Umfahrung Göschenen (Gotthard-Passtrasse) bleibt nach einem Steinschlag vorläufig in beiden Richtungen gesperrt. Wie das Bundesamt für Strassen (Astra) mitteilt, sind am Sonntagabend im Bereich der Galerie Steglaui – rund 400 Meter oberhalb der Strasse – rund 40 Kubikmeter Fels abgebrochen.

Die Steine kamen im Auffangraum des oberen Schutzdammes und in den Steinschlagschutznetzen zum Stillstand. Einige kopfgrosse Steinsplitter erreichten die Umfahrungsstrasse Göschenen. Menschen oder Infrastruktur kamen jedoch nicht zu Schaden.

Neubeurteilung am Freitag
Das Astra teilt in Absprache mit der Baudirektion Uri mit, dass die Umfahrungsstrasse Göschenen bis zum Vorliegen der geologischen Untersuchungen aus Sicherheitsgründen gesperrt bleibt. Erste Abklärungen hätten ergeben, dass sich weitere instabile Felsbrocken an der Abbruchstelle befinden. Aufgrund der bevorstehenden Fönlage sei damit zu rechnen, dass dieses lose Gestein abbrechen wird.

Eine Neubeurteilung der Lage findet am Freitag, 23. Oktober, statt. Eine Umleitung über die Kantonsstrasse durch Göschenen ist signalisiert.

ana