STELLUNGSPFLICHT: Uris Junge sind überdurchschnittlich sportlich

Die Stellungs­pflichtigen aus Uri schneiden besser ab als der schweizerische Durchschnitt. Ein Bürgler sorgte für das Glanzresultat.

Drucken
Teilen
Von links: Josef Dittli, Bernhard Loretz, Marco Arnold, Jonas Bellwald und Eduard Furger. (Bild Georg Epp/Neue UZ)

Von links: Josef Dittli, Bernhard Loretz, Marco Arnold, Jonas Bellwald und Eduard Furger. (Bild Georg Epp/Neue UZ)

Sicherheitsdirektor Josef Dittli und Kreiskommandant Eduard Furger freuten sich, die drei besten Urner Stellungspflichtigen der Rekrutierung 2007 mit einem gravierten Becher speziell auszuzeichnen.

«Die Urner Stellungspflichtigen zeigen immer wieder Spitzenleistungen an den Rekrutierungen, dies zeigt, dass der Sport bei den Jugendlichen im Kanton Uri einen hohen Stellenwert einnimmt und das Sportamt, die Vereine und Schulen gute Arbeit leisten», meinte Josef Dittli in seiner Ansprache.

Zum zweiten Mal neue Prüfung
Für die Stellungspflichtigen des Jahrgangs 1988 kam zum zweiten Mal die neue Sportprüfung mit den Disziplinen Medizinballstossen, Standweitsprung, globaler Rumpfkrafttest, Einbeinstand und progressiver Ausdauertest zur Austragung. Eine absolute Spitzenleistung mit 109 Punkten realisierte dabei der Bürgler Marco Arnold. Der gelernte Maurer holt seine Fitness mit Mountainbiken.

Gemeinsam auf Platz 2 mit je 104 Punkten etablierten sich der Fussballer Bernhard Loretz, Bristen, und der Unihockey-Spieler und frühere Skirennfahrer Jonas Bellwald, Andermatt.

80 Prozent sind diensttauglich
Hohe 54 Prozent der Urner Stellungspflichtigen erreichten mindestens 80 von möglichen 125 Punkten und damit das begehrte Sportabzeichen, dies sind ganze 12 Prozent mehr als der schweizerische Durchschnitt. Interessant ist noch zu wissen, dass von 213 Urner Stellungspflichtigen 171 oder genau 80 Prozent als militärdiensttauglich taxiert wurden.

Georg Epp