Steuerrechnungen an Urner Haushalte sind verschickt

Anpassungen der provisorischen Rechnung aufgrund der Coronamassnahmen können telefonisch oder per E-Mail beantragt werden.

Drucken
Teilen

(pd/ml) In den kommenden Tagen erhalten die Urner Haushalte ihre provisorischen Kantons- und Gemeindesteuerrechnungen 2020. Vorauszahlungen werden bis am 31. Oktober mit einem Zins von 0,25 Prozent vergütet. Selbstständigerwerbende und Privatpersonen, die aufgrund der Coronamassnahmen Einkommenseinbussen erleiden, können beim lokalen Gemeindesteueramt telefonisch oder per E-Mail eine Anpassung ihrer provisorischen Rechnung verlangen.

Persönliche Besuche oder die Bezahlung von Steuerrechnungen am Schalter sind aufgrund der Empfehlungen des Bundesrats möglichst zu unterlassen. Der Regierungsrat hält die mit dem Inkasso beauftragten Steuerbezugsbehörden weiterhin an, allfällige Gesuche um Zahlungserleichterungen bei definitiven Steuerrechnungen wohlwollend und mit Kulanz zu beurteilen.