Strasse nach Andermatt wieder offen

Zum Wochenstart klopft der Winter an die Tür: Andermatt war am Montagmorgen während drei Stunden nicht erreichbar.

Merken
Drucken
Teilen
Eingeschneit: Andermatt am Montagmorgen. (Bild: Webcam)

Eingeschneit: Andermatt am Montagmorgen. (Bild: Webcam)

Andermatt verzeichnete am Montagmorgen beispielsweise 12 Zentimeter Neuschnee. Die Strasse durch die Schöllenen zwischen Göschenen und Andermatt war wegen Schnees am Montagmorgen zwischen 9 und 12 Uhr Stunden gesperrt. Aufgrund einer Baustelle verkehrten auf der Matterhorn-Gotthard-Bahn Strecke zwischen Andermatt und Göschenen normalerweise Bahnersatz-Busse, diese fielen ebenfalls aus! Um 12.15 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden. Gesperrt bleiben die Strassen über den Oberalp, Furka, Klausen, Susten und Gotthard.

Schicken Sie uns Ihre Schneebilder!

Weisse Strassen? Sind Sie vom Schnee überrascht worden? Schicken Sie uns Ihre Schneebilder an redaktion.online@luzernerzeitung.ch

Schnee bis in tiefe Lagen

«Die Schneefallgrenze befindet sich in vielen Alpentälern auf 800 bis 900 Metern über Meer», sagte Ludwig Zgraggen von Meteo Schweiz am Montag. Im Jura, am zentralen und östlichen Alpennordhang inklusive Berner Oberland schneite es bis in tiefe Lagen hinab.

Bild: Maria Schmid/Neue LZ
11 Bilder
Bild: Maria Schmid/Neue LZ
Bild: Maria Schmid/Neue LZ
Bild: Maria Schmid/Neue LZ
Anton Tresch am Schneeräumen beim Bahnhof Andermatt. (Bild: Maria Schmid/Neue LZ)
Touristen müssen vor dem Pass auf die Strassenfreigabe warten. (Bild: Maria Schmid/Neue LZ)
Bild: Maria Schmid/Neue LZ
Kühe werden von der Weide in den Stall gebracht. (Bild: Maria Schmid/Neue LZ)
Die Passstrasse konnte erst im Lauf des Tages freigegeben werden. (Bild: Maria Schmid/Neue LZ)
Bild: Maria Schmid/Neue LZ
Bild: Maria Schmid/Neue LZ

Bild: Maria Schmid/Neue LZ

Lokal kann laut Zgraggen insgesamt bis zu 30 Zentimeter Schnee fallen. In Nord- und Mittelbünden kann die Schneedecke inzwischen über 10 Zentimeter betragen. «Es ist schon einiges an Schnee gefallen, und es schneit auch am Nachmittag weiter», sagte Zgraggen.

Im Nordtessin liegt die Schneefallgrenze gemäss Meteo Schweiz momentan bei 1100 Metern, im Mittel- und Südtessin fällt es nur bis auf 1800 Meter weiss vom Himmel. Im Wallis schneit es bis auf 1300 Meter hinunter.

Vorsicht auf der Strasse

Der TCS mahnte die Automobilisten in einer Mitteilung zu Vorsicht auf der Strasse. Eine der wichtigsten Massnahmen im Herbst sei die Anpassung des Fahrstils an die jeweiligen Sicht- und Strassenverhältnisse. Vorsicht gelte auch bei glitschigen Strassen: «Die Schleudergefahr ist grösser und der Bremsweg merklich länger», schrieb der TCS.

Des Weiteren solle aufgrund der früher einsetzenden Dunkelheit stets mit Abblendlicht gefahren werden, so verbessere man die eigenen Sichtverhältnisse und werde auch von den anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen.

Starker Föhn ab Mitte Woche

Die laufende Woche wird wettermässig sehr kontrastreich. Am Dienstag soll es gemäss Meteo Schweiz wieder ziemlich sonnig sein. Ab Mitte Woche werden in Föhntälern Temperaturen von bis zu 25 Grad erwartet. «Der Schnee wird deshalb nicht lange liegen bleiben», sagte Zgraggen.

rem/sda

Aktuelle Bilder aus den Zentralschweizer Bergen:

Rigi



Schwyz (Grossenboden)


Klausenpass


Engelberg (Skihütte Stand)


Melchsee-Frutt (Distelboden)


Andermatt


Klewenalp


Stoos (Fronalpstock)




Glaubenberg



Schattdorf (Haldi)

Weitere Bilder aus der Zentralschweiz »